Pontiac GTO: Fifth Dimension Zurück in die Zukunft mit 355 PS


Corvette-V-8 Power für einen Omega - Mit dem GTO gehörte Pontiac 1964 zu den Gründern der "Muscle-Car-Ära". Die zweite GTO-Generation lässt zum Sparpreis die Reifen rauchen.

Mit dem GTO gehörte Pontiac 1964 zu den Gründern der "Muscle-Car-Ära". In der zweiten Generation lässt der V-8 der Corvette die Reifen rauchen. Gebaut wird der Traditions-Renner von Holden, der GM-Tochter aus Australien. Er basiert auf dem Monaro-Coupé - einem Viersitzer im Opel-Omega-Format. Keine Experimente gab es für die Wiedergeburt beim Konzept: Unendlicher V-8 im kleinen Auto. Auch die Zielgruppe blieb die gleiche: Junge PS-Fanatiker, die europäischen Edelmarken nicht trauen und die sich ohnehin keinen Ferrari zum "drive by" beim "Drive In" leisten können.

Power durch Hubraum

Die GTOs der 60er besaßen immer die kräftigsten V-8-Motoren, die gerade zu bekommen waren. In den 60ern wurden solche PS-Monster jedoch auch normale Familienkutschen eingebaut, die GTOs waren aber - gemessen an diesen Dimensionen - kleiner, kompakter und besaßen eine sportlichere Optik. Und ein ausgezeichnetes Marketing, denn wirkliche Sportwagen waren die GTOs trotz des enormen Herzschrittmachers nicht.

Mythos de Lorean

Ursprünglich hatte sich der Manager John de Lorean für die GTO-Versionen stark gemacht. De Lorean? Der Name kommt Ihnen bekannt vor? Genau, nach seinem Ausscheiden aus GM ließ er kurze Zeit den "De Lorean" produzieren. Der Wagen wurde im Film "Zurück in die Zukunft" unsterblich, der autobesessene Manager selbst geriet beim Versuch illegaler Geldbeschaffung in die Fänge des FBI.

V-8 - Still goes strong

Die Antriebseinheit des neuen GTO stammt aus der Corvette, allerdings mit aufgepeppten Leistungswerten. Jetzt liefert der 5,7 Liter V-8 Motor 355 PS und ein Drehmoment von 500 Nm. Damit wird das Coupe in 5,5 Sekunden auf 100 km/h hochgefahren. Geschalten wird mit einer 4-Gang Automatik oder einem 6-Gang-Schaltgetriebe.

Ein Volks-Kracher

Staunen verursacht vor allem der volkstümliche Preis: 355 PS für 32.000 Dollar. Die Basisversion soll laut "Auto Motor Sport" für unter 28.000 Euro erhältlich sein. Das schleicht sich die Frage ein: Wie viel Vectra bekomme ich für diese Summe? Pontiac bietet - quasi als kostenfreies Zubehör - das unvergleichliche V-8-Gefühl. Ein Motor, der ohne Umwege direkt mit dem Bauch des Fahrers kommunizieren kann. Natürlich ist so ein Wagen im höchsten Maße unvernünftig, daran wird der Fahrer bei jedem Gang zur Tankstelle erinnert, aber ein Hilfs-Argument, um den Verstand zu bestechen, spricht für der GTO: Der V 8 gilt als ausgesprochen zuverlässig und ist praktisch nicht kaputtzukriegen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker