HOME

Autopflege: Lotus-Effekt für die maschinelle Autowäsche

Die Natur macht es vor: Diese Neuentwicklung basiert auf Nano-Technologie und bewirkt damit den so genannten Lotus-Effekt.

Von Mischa Berghoff

Das heißt: Nanopartikel, ähnlich feinster Härchen, werden mit diesem Spezialprodukt auf die Lackoberfläche aufgebracht. Dort bilden sie eine geschlossene Oberfläche, die dann der Abwehr von Verschmutzungen dient. Gereinigte Flächen erhalten einen hauchdünnen, wasserabweisenden Schutzfilm. Dieser Schutzfilm ist wasserdicht, oxidationsbeständig, aber vollständig atmungsaktiv. Die Wiederverschmutzung wird erheblich verzögert. Durch den Aufbau der Nano-Struktur (Lotus-Effekt) wird eine durchgreifende Schmutzanhaftung durch den Selbstreinigungseffekt verhindert. Insekten, Baumharz, Moos, Streusalz, Industriestaub, usw. haften nicht mehr so stark auf der Oberfläche. Kalkfleckenbildung und das Ausbleichen der Lackoberflächen durch UV-Strahlen werden erheblich minimiert. Die Fahrzeuglackierung erhält obendrein einen bemerkenswerten Tiefenglanz. Vorausgesetzt, das Fahrzeug wird regelmäßig mit diesen Produkten gewaschen.

Das Produkt enthält keine Silikone, keine Wachse oder Lösemittel. Im Gegensatz zu den üblich eingesetzten Wachsen bildet sich auch bei häufiger Anwendung kein Schmierfilm. Diese neue Entwicklung der Oberflächenbehandlung im Nano-Bereich ist nicht mit herkömmlichen Autowaschmitteln vergleichbar. Es ist damit auch für die maschinelle Fahrzeugwäsche von Cabriolets hervorragend geeignet. Die Fasern von Stoffverdecken verkleben nicht. Die Sperrschicht des Verdecks wird nicht angegriffen. Es besteht also keine Gefahr der Undichtigkeit durch lösemittelhaltige Wachse. Das Produkt verhindert außerdem eine Ergrauung von Kunststoffverdecken. Weichplastikscheiben (Plexiglas) werden nicht mehr matt und undurchsichtig. Das Produkt kann noch mehr - besonders wichtig für die Umwelt. Durch seine spezifische Zusammensetzung ist es bestens für Wasserrückgewinnungsanlagen geeignet. Das Produkt ist ph-neutral und biologisch abbaubar. Es schont damit unsere Gewässer!

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Betruf beim Autokauf
ich habe letztem September ein gebrauchtes Auto gekauft und nach einem Monat habe ich wegen Servolenkung mein Auto bei ADAC abgescleppt lassen. (Damals hat die Servolenkung plötzlich ausgefallen und ich hätte mit Straßenbahn einen Unfall bekommen. Damals habe ich versuchte mit meinem Verkäufer zu kontaktieren. Leider hat er 3 Wochen Urlaub gemacht und habe ich mein Auto bei einer Werkstatt repariert hat und das kostet ungefähr 90 Euro und musste ich für ADAC mehr bezahlen. (Da meinte Meister, dass wegen Betteriepol meine Servolenkung ausgefallen hat.) aber nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und Bremeschalter auch kaputt gegangen ist und habe ich dafür 252 Euro bezahlt. Da war der Verkäufer imemrnoch im Urlaub. Nach seinem Urlaub habe ich mein Auto mitgebracht und er hat mir gesagt, dass wenn ich für Erstazteil(Servolenkung) bezahle, dann kann er mein Auto reparieren. (Das kostet ungefähr 50 Euro). Aber er konnte eine Teil von meinem Auto nicht finden und mit anderer Teil(verschidenen Artikelnummer) mein Auto repariert und er meinte, dass wenn ich wieder dieses Problem hätte, repariert er wieder mit richtiger Teil und wieder nach 1 Tag ist dieses Problem wieder passiert und habe ich mein Auto wieder mitgebracht. Aber er hat noch nicht die Servolenkung für mein Auto gefunden und er meinte, dass ich auch bei Ebay oder irgendwie die Teil suchen soll. Aber wenn ich wieder darüber telefoniert habe(weil ich leider nicht richtige Artikelnummer von meinem Auto kenne), hat er mir einfach gesagt, dass er einfach damals gar nicht repariert hat und d.h mein Auto wurde immernoch meine richtige ausfallende Teil eingebaut und er meinte, dass ich selber die Teil finden muss... Das ist echt scheiße. Deswegen habe ich die Servolenkung selber gekauft(200 Euro) und selber ausgetauch. Da ich nicht mehr dem Verkäufer vertrauen konnte. jzt alles wieder in Ordnung. Und letzte Woche habe ich Bremseleläge selber gewechselt da habe ich anderes Problem gefunden. Als ich hinten Bremsbeläge ausgebaut habe, habe ich ganz viel Problem gemerkt. Die Korben war festgeklebt im Zylinder deshalb Bremsbeläge einfach abgebrochen hat. Ich denke das ist sehr gefährlich.. Und Nach dem Rapatur von Hintenbremse kann ich nicht mehr schlechte Geräuch hören.. Dieses Geräuch hat auch als ich dieses Auto erstes Mal mitgenommen habe gehört, dachte ich, wegen ABS. Aber das war auch nicht.. Ich denke er hat total kaupttes Auto verkauft und gar nicht verantwortlich.. villeicht hat er mich ganz einfach unterschätzt weil ich ein Ausländer bin nicht so fließend Deutsch sprechen kann... In dem Fall was kann ich machen? Soll ich einfach anzeigen?