HOME

Signaltöne: Hessens Polizei heult amerikanisch

Die Streifenwagen der hessischen Polizei bekommen einen zusätzlichen Sirenenton: Zum klassischen "Tatütata" kommt künftig ein Heulton, der Autofahrern ein eindeutiges Signal zum Anhalten geben soll.

Die Streifenwagen der hessischen Polizei bekommen einen zusätzlichen Sirenenton: Zum klassischen "Tatütata" kommt künftig ein Heulton, der Autofahrern ein eindeutiges Signal zum Anhalten geben soll. Das so genannte "Yelp-Signal" ähnelt den US- amerikanischen Polizeisirenen, teilte das Innenministerium in Wiesbaden am Mittwoch mit und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Die ersten 14 Polizeiautos mit der neuen Technik werden von kommender Woche an im Einsatz sein.

Bayern prüft den Einsatz

Neben dem Land Hessen spielt auch das bayerische Innenministerium mit dem Gedanken, die Fahrzeuge seiner Ordnungshüter mit dem 110 Dezibel lauten Signalton auszustatten.

Grundlegend für alle Signaltechniken sind die DIN-Norm 14610, die Straßenverkehrsordnung, die Vorgaben des Kraftfahrbundesamtes sowie die Überprüfung durch den Technischen Überwachungsverein (TÜV). Bei dem in den USA bereits üblichen Signal (to yell = kreischen) handelt es sich um einen kurzen, haarsträubenden Jaulaufschrei, für dessen großflächigen Einsatz allerdings noch Paragraph 52 der StVZO geändert werden müsste.

Jochen Knecht

Wissenscommunity