HOME

Spritpreise: Neuer Rekord bei Benzin - 1,56 Euro

Autofahrer müssen tief in die Tasche greifen: Die Spritpreise haben in Deutschland einen neuen Rekordwert erreicht. Im Durchschnitt kostete ein Liter Benzin 1,56 Euro. Deswegen kann sich ein Blick zu den europäischen Nachbarn lohnen.

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat der Benzinpreis ein neues Rekordhoch erreicht. Nach Preiserhöhungen am Dienstagabend und Mittwochmorgen waren im bundesweiten Durchschnitt an Markentankstellen 1,56 Euro für einen Liter Benzin zu bezahlen, teilten Sprecher der Mineralölunternehmen in Hamburg und Bochum mit. Diesel kostete 1,53 Euro; das entspricht dem bisherigen Höchststand.

Im Laufe des Tages bröckelten die Preise wieder etwas ab. Die Unternehmen begründeten die Höchstpreise mit den hektischen Bewegungen auf den internationalen Rohöl- und Produktenmärkten. Die Einkaufskosten am europäischen Ölmarkt in Rotterdam seien entsprechend gestiegen.

Trotzdem kann es sich laut ADAC lohnen, vor einem Urlaub mit dem eigenen Auto im europäischen Ausland hierzulande zu tanken. In den Niederlanden kostet Superbenzin beispielsweise mit 1,69 Euro je Liter derzeit im europäischen Vergleich am meisten, wie der Automobilclub mitteilte. Teurer als in Deutschland sei Super derzeit auch in Belgien mit 1,58 Euro und in Dänemark mit 1,56 Euro je Liter.

Günstiger tankt man in Italien, wo 1,52 Euro fällig werden, und in Frankreich mit 1,47 Euro. Am billigsten ist Sprit in Ungarn mit 1,16 Euro sowie in Spanien und Slowenien mit jeweils 1,18 Euro. Auch bei Diesel ist Deutschland laut ADAC nicht Spitzenreiter. In Italien werden für einen Liter 1,58 Euro fällig, in Dänemark 1,52 Euro. Alle anderen europäischen Länder sind günstiger. Am billigsten ist Diesel in Spanien mit 1,04 Euro.

DPA/AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity