HOME

TÜV Report 2018: Der Stern leuchtet

Beim TÜV Report zeigen sich die deutschen Hersteller von der guten Seite. Bei fast allen Kategorien zählen teutonische Fabrikate zu den Mängelzwergen. Vor allem Mercedes und Porsche erweisn sich solide, doch Außenseiter, wie Mazda brechen in die Phalanx ein. Für eine Negativ-Überraschung sorgt, der Kia Sportage.

TÜV Report 2018 Mängelliste Flop Zwei und Dreijährige

TÜV Report 2018 Mängelliste Flop Zwei und Dreijährige

Hauptuntersuchung. Alleine der Name klingt schon, wie das Antreten beim Stabsarzt. Ähnlich charmant ist auch das Prozedere, wenn es um das Auto geht: Denn der TÜV-Prüfer kontrolliert die Verkehrstüchtigkeit mit strengem Blick und nur wenn alles in Ordnung ist, gibt es die begehrte Plakette. Das ist auch gut so, denn nur dann ist die Verkehrssicherheit gewährleistet. Aufgrund der Vielzahl der Fahrzeuge, die jedes Jahr untersucht werden, zeichnet der TÜV-Report ein sehr genaues Bild, welches Auto, welche Marke sich auch im Alter gut schlägt und bei welchen Fahrzeugen man beim Gebrauchtwagenkauf genau hinschauen sollte.

Der Stern leuchtet
TÜV Report 2018 Mängelliste Flop Zwei und Dreijährige

TÜV Report 2018 Mängelliste Flop Zwei und Dreijährige

Mehr als 100 Punkte kontrolliert der Prüfer bei der Hauptuntersuchung, aber nur die 18 wichtigsten fließen in den TÜV-Report ein. Darunter das Fahrwerk, die Achsaufhängung, Federn/Dämpfer, Lenkung, Beleuchtung / Scheinwerfer, Bremsen, die Auspuffanlage und natürlich der Motor inklusive Getriebe. Allerdings muss man bei dieser Statistik auch den individuellen Faktor miteinbeziehen: Wer sein Auto pflegt und hegt, hat weniger Probleme durch die Prüfung zu kommen. Generell ist die Quote mit den Fahrzeugen, die "erhebliche Mängel" aufweisen von 22,9 auf 22,2 gesunken, aber jeder fünfte rasselt mit Pauken und Trompeten durch den TÜV. Die Quote der verkehrsunsicheren Fahrzeuge liegt bei 0,1 Prozent.

Bei den zwei- und Dreijährigen darf eigentlich nicht viel im Argen liegen. Dementsprechend liegt die EM-Quote, also die der Fahrzeuge mit erheblichen Mängeln bei 5,8. Zu den erheblichen Mängeln zählen laut dem TÜV Rheinland zum Beispiel starker Rost an tragenden Teilen, eine einseitig wirkende Bremse oder zu wenig Profil auf den Reifen. Diese Altersgruppe wird vom Stern dominiert: Hinter dem Spitzenreiter Mercedes SLK und dem zweitplatzierten VW Golf Sportsvan teilen sich die Mercedes B-Klasse und der Mercedes GLK den gemeinsamen dritten Platz. Der Mazda 2 holt einen achtbaren fünften Platz.

Genauso interessant, wie der Blick auf die Spitze ist die Lupe am Ende der Tabelle. Auf den letzten Plätzen finden sich Fahrzeuge, wie der Fiat Punto, der Dacia Logan sowie das Duo Fiat 500 und Ford Ka. Die rote Laterne geht interessanterweise an den Kia Sportage mit einer EM-Quote von 12,6 - mehr als doppelt so viel, wie der Durchschnitt und der Faktor sechs zum Spitzenreiter. Bei den älteren Jahrgängen spielen die deutschen Marken, vor allem Audi und Porsche ganz vorne mit. Der Porsche 911 macht seinem guten Ruf alle Ehre: Bei den geprüften Autos, die zwischen sechs und elf Jahre alt sind, nimmt der Zuffenhausener Sportwagen den Spitzenplatz ein und auch Mazda platziert sich fast immer (Ausnahme: die acht- und neunjährigen Fahrzeuge) in den Top-Fünf. Dagegen fehlt BMW bei den Spitzenreitern in allen Jahrgängen völlig. Bei den Zehn- bis Elfjährigen stellen die Prüfer ausländischen Marken, wie Ford und Toyota ein gutes Zeugnis aus.

Bei den Flops finden sich ebenfalls bekannte Importeure, wie Chevrolet, Renault und Dacia immer wieder auf den letzten fünf Plätzen wieder. Die negativen Effekte der Gleichteilstrategie sieht man aber nicht nur an dem französisch-rumänischen Doppel, sondern auch am VW Sharan und dem Seat Alhambra, die sich bei den Vier- und Fünfjährigen unter den Flop-Five wiederfinden und eine Erhebliche Mängel-Quote von 95 (Seat Alhambra) beziehungsweise 97 (VW Sharan) aufweisen.

Video: Crashtest: Kleinwagen gegen Limousine

Bleibt noch der Blick auf die Klassenbesten. Auch da überzeugt Mercedes und stellt mit dem SLK den Gesamtsieger des TÜV Reports 2018, mit der A-Klasse (Kompaktklasse) und dem GLK (SUVs) ergänzen zwei Klassensieger das erfolgreiche Sternen-Trio. Der Mängelzwerg bei den Kleinstwagen ist der Opel Adam, bei Kleinwagen ist der Mazda 2 top, bei den Vans der VW Golf Sportsvan und bei der Mittelklasse der Volvo V40, der oft dem Kompaktsegment zugerechnet wird, aber beim Kraftfahrzeugbundesamt als Mittelklassewagen geführt wird.

pressinform

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(