VERKEHR Pfeifen gegen Wildunfälle


Pfeifen an Autos sollen in Mecklenburg-Vorpommern künftig Unfälle mit Rehen und Wildschweinen verhindern.

Pfeifen an Autos sollen in Mecklenburg-Vorpommern künftig Unfälle mit Rehen und Wildschweinen verhindern. Der Kreis Uecker-Randow hat Autofahrer, Autohäuser und Versicherungen dazu aufgerufen, derartige Wildpfeifen an Kraftfahrzeugen zu montieren, hieß es in der »Pasewalker Zeitung« (Donnerstagausgabe). Die Instrumente geben während der Fahrt einen für den Menschen nicht hörbaren hohen Ton von sich, der das Wild vertreiben soll.

Erste Erfolge

Die 20 bis 25 Mark teuren Teile hätten bereits im thüringischen Landkreis Stadtroda die Wildunfälle um die Hälfte gesenkt. In dem Kreis waren 1000 Wildpfeifen an Autos angebracht worden. Im Uecker- Randow-Kreis erklärten sich bislang fünf Autohäuser bereit, die Schutzinstrumente kostenlos an Kühlergrill oder Stoßstange anzubringen. Vom April an will die Polizei bei Wildunfällen registrieren, ob eine Wildpfeife am Auto vorhanden war.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker