HOME

"IL-2 Sturmovik 1946": Enzyklopädie der Lüfte

Bei den meisten Flugsimulationen steht man vor der Entscheidung: Action oder Realismus? Die russische Reihe "IL-2 Sturmovik" bot schon immer beides - in der "1946"-er Edition verwegener denn je.

"1946" ist geballtes "Sturmovik"-Feeling für unersättliche PC-Piloten: "IL-2 Forgotten Battle" sowie die Addons "Aces Expansion", "Pe-2", "Sturmoviks over Manchuria" und "Pacific Fighters" sind hier auf einer DVD vereint. Hinzu kommen 200 neue Missionen in neun frischen Kampagnen und mehr als 30 neue Flugzeuge. Der Clou des Ganzen: Erstmals setzten sich Oleg Maddox und die Entwickler von 1C über die wahre Historie hinweg und spekulieren in einer Hand voll Missionen, wie es gewesen wäre, wenn sich Russland und Deutschland nach dem tatsächlichen Kriegsende 1945 immer noch in den Haaren gelegen hätten.

Dabei schießen sie manchmal buchstäblich übers Ziel hinaus: Die neuen Düsenjets verleihen dem Spiel eine Rasanz, die in den Luftkämpfen erst mit viel Übung richtig zu beherrschen ist. Mit dabei sind unter anderem die berühmte ME-262 und die bizarre Lerche III B-2, die einer Rakete aus "Flash Gordon" durchaus ähnelt. Insgesamt lassen sich in "1946" an die 230 Flugzeuge steuern - man liefert sich in wendigen Jägern halsbrecherische Gefechte mit anderen Fliegerassen oder steuert schwere Bomber in den gegnerischen Luftraum, um feindliche Bodenanlagen zu zerbröseln. Das Beeindruckende dabei: Sämtliche Maschinen weisen tatsächlich sehr unterschiedliche Flugeigenschaften auf. Trotz aller simulatorischen Komplexität sorgen jedoch unzählige Einstellmöglichkeiten dafür, dass auch Einsteiger oder Action-Freaks bei den spannenden Luftkämpfen nicht sofort ins Trudeln geraten, sondern ihre Flugkünste schrittweise steigern können.

Wert auf eine Hochglanz-Präsentation darf man bei "1946" allerdings nicht legen. Hier hat die "Sturmovik"-Reihe ganz klar Nachholbedarf. Der Grafik-Engine merkt man deutlich ihr Alter an. Zwar sehen die Flugzeuge nach wie vor recht detailliert aus, Landschaften und Bodenobjekte wirken jedoch klobig wie bei einer Spielzeugeisenbahn. Auch Explosionseffekte oder Mündungsfeuer hat man mittlerweile schon eindrucksvoller gesehen. Den Spielspaß schmälert das jedoch kaum.

Einsteiger vermissen schmerzlich ein ausführliches, interaktives Tutorial, in dem sie sich einen Überblick über die Möglichkeiten des Programms verschaffen können. Auch die Missionsbriefings lassen kaum Atmosphäre aufkommen: ein paar lieblos auf den Bildschirm geworfene englische Sätze umschreiben die Szenarien, dazu düdelt aus den Lautsprechern Marschmusik im synthetischen Midi-Sound. Statt eines repräsentativen Handbuchs muss man mit einer ca. 450 Seiten langen englischsprachigen PDF-Datei vorlieb nehmen.

IL-2 Sturmovik 1946

Hersteller/Vertrieb

1C/Maddox Games/Ubi Soft

Genre

Simulation

Plattform

PC

Preis

ca. 30 Euro

Altersfreigabe

ab 12 Jahren

"IL-2 Sturmovik 1946" liefert aber den Beweis, dass es nicht immer einer atemberaubende Optik bedarf. Das Programm begeistert durch Flexibilität, unvergleichliche Spieltiefe und gibt PC-Piloten jeder Couleur genau das, was sie sich wünschen: eine Simulation mit beliebig viel Tiefgang und Action, dass sich die Flügel biegen.

Herbert Aichinger/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel