HOME

"MeinPlatz": Speicherreserven unter der Lupe

Aktuelle Festplatten bieten massig Speicherplatz. Doch ganz sicher kommt der Tag, an dem auch die größte Platte keine Reserve mehr bietet. Dann müssen überflüssige Dateien gelöscht werden. MeinPlatz hilft dabei, den verbrauchten Speicherplatz zu analysieren.

Meist ist es die Partition C:\, die zuerst bis zum Rand mit Daten gefüllt ist. Das ist kein Wunder: Hier landen meist alle neu installierten Programme. Hinzu kommt, dass die meisten Anwender an dieser Stelle auch die Gebrauchsdateien und ihre E-Mails speichern. Irgendwann kommt dann ganz sicher die Meldung, dass auf Festplatte C: kein Platz mehr vorhanden ist, um weitere Spiele, Word-Dateien oder Internet-Downloads aufzunehmen.

MeinPlatz 1.22

System:

ab Windows 98

Autor:

HRG NENAD

Sprache:

Deutsch

Preis:

Freeware

Größe:

zirka 0,12 MB

Was tun? In dieser Situation ist es zwingend notwendig, überflüssige Dateien zu löschen, um so für neuen Speicherplatz zu sorgen. Insbesondere für den Einsteiger ist es gar nicht so einfach, die Verzeichnisse auf der Festplatte zu finden, bei denen sich das Löschen auch wirklich lohnt. Nachdem der Anwender also die klassischen Wege beschritten und den Papierkorb, die TEMP-Verzeichnisse und den Cache des Web-Browser geleert hat, sollte das kostenlose und deutschsprachige Tool MeinPlatz zum Einsatz kommen.

Die Schweren nach oben

Die Software ist dazu in der Lage, eine Partition auszuwählen, um eine Analyse zu starten. Nachdem diese Analyse vollendet ist, zeigt das Programmfenster eine Liste der verschiedenen Verzeichnisse auf der Festplatte - und zwar sortiert nach der aufsummierten Größe der in ihnen abgelegten Dateien. An oberster Stelle in der Liste sind demnach die absoluten Schwergewichte zu finden. Hier lohnt es sich, den Rotstift anzusetzen. Natürlich darf nicht wahllos alles gelöscht werden, was der Anwender an dieser Stelle findet. Vielleicht sind unter den besonders üppig bestückten Verzeichnissen aber auch solche darunter, die ein Brennprojekt, viele große Downloads, eine veralterte Musiksammlung, einen DVD-Rip oder ähnliche Großprojekte enthalten, die sich gefahrlos löschen lassen.

Ausdruck möglich

Wer möchte, kann sich die von MeinPlatz erhobene Analyse auch ausdrucken lassen oder die Ergebnisse in Form einer Datei exportieren. Unterstützt werden dabei die Formate XLS, HTM, CSV und TXT. In diese Analyse nimmt das Tool übrigens auch die Anzahl der Ordner und der Dateien mit auf.

Download beim Hersteller unter www.softwareok.de

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.