HOME

"PC Wizard 2008": Was steckt in meinem PC?

Selbst am Tag sind alle Rechner grau. Der kostenlose PC Wizard 2008 schaut hinter die Fassade und listet akribisch alle Komponenten, die im Gerät verbaut sind. Vor einer Reparatur oder einem geplanten Aufrüsten sind das genau die Informationen, die benötigt werden.

Die allerwenigsten Anwender haben auch nur den leisesten Hauch einer Ahnung davon, welche Hardware eigentlich in ihrem Rechner verbaut ist. Genau dieses Wissen kann aber schnell von Bedeutung sein. Geht der PC kaputt, freut sich der herbeigerufene Techniker sehr darüber, wenn er eine Liste der Hardware-Innereien überreicht bekommt und sich diese Statusmeldung nicht komplett selbst erarbeiten muss. Auch bei einem technischen Upgrade lohnt sich die Bestandsaufnahme in eigener Sache: Dann findet der Profi nämlich schnell heraus, ob die geplante Aufrüstung überhaupt möglich ist.

Der PC Wizard 2008 ist die perfekte Hilfestellung für alle Anwender, die es ganz genau wissen möchten. Das kostenlose Programm bietet zahlreiche Analysen an, die sich per Mausklick auf ein plakatives Icon starten lassen. Sekunden später kann der Benutzer auch schon schwarz auf weiß ablesen, wie es um den eigenen PC bestellt ist. Welcher Prozessor installiert ist, wie es um den Arbeitsspeicher steht, wie groß die Festplatten sind, welche Schnittstellen es gibt: Das sind ab sofort keine Geheimnisse mehr.

Zum Kern des Rechners

In wenigen Minuten dringt der Benutzer zu den entlegensten Bereichen seiner Hardware vor und macht sich schlau - etwa, was die Art der Soundkarte, die Stärken des DVD-Laufwerks oder die aktuellen Temperaturen der CPU anbelangt. Experten geraten ob der vielen Daten leicht in Verzückung - und nutzen die Möglichkeit, alle erhobenen Daten gleich zu exportieren. Zu diesem Zweck lässt sich ein Report anlegen, der sich in Formaten wie PDF oder HTM speichern lässt. Als Ausdruck kann der Report auch außerhalb des Rechners aufbewahrt werden.

"PC Wizard 2008 1.80"

System

ab Windows 98

Autor

Laurent Kutil und Franck Delattre

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Größe

ca. 2,7 MB

In den weiteren Ebenen der Software analysiert der PC Wizard 2008 die Konfiguration des Rechners. Er findet etwa heraus, welche Desktop-Einstellungen greifen, welches Hintergrundbild aktiv ist und ob ein Bildschirmschoner gesetzt wurde. Auch zu den vorhandenen DLLs, den aktiven Prozessen, den installierten Sicherheitsprogrammen und den zugewiesenen Dateitypen fällt dem Gratis-Tool noch sehr viel ein.

Besonders beliebt sind natürlich die Benchmarks. Sie testen die Gesamtleistung des Rechnersystems oder nehmen sich gezielt den Prozessor, den Arbeitsspeicher, die Festplatten oder die CD- und DVD-Laufwerke vor. Am Ende der Tests steht natürlich immer ein Ergebnis. Das kann mit den Daten anderer PCs verglichen werden, um auf diese Weise herauszufinden, wo das eigene System steht. Lohnend sind solche Tests auch immer vor und nach einer Aufrüstaktion. Ein eigener VISTA Experience Test steht übrigens auch schon bereit.

Download beim Hersteller: www.cpuid.com

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel