HOME

Abnehmen und mit dem Rauchen aufhören: Apps gegen die Versuchung

Abnehmen, Sport treiben, nicht mehr rauchen: Gute Vorsätze sind rasch gefasst, doch nach kurzer Zeit mag man sich kaum noch daran erinnern. Mit diesen Apps verlieren Sie ihr Ziel nicht aus den Augen.

Von Christoph Fröhlich

Alle Jahre wieder sind die Ziele, die man in der Silvesternacht für das neue Jahr fasst, groß. Doch wenn die Kilos nicht wie erhofft purzeln, man nach wenigen Wochen erneut zur Zigarette greift oder die Laufschuh einen Monat später wieder unbenutzt im Schrank verschwinden, werden die ambitionierten Vorsätze meist aufs kommende Jahr verschoben. Diese Apps können ihnen dabei helfen, die Ziele zu erreichen.

Sport treiben

Gerade nach den bewegungsarmen, dafür umso kalorienreicheren Weihnachtsfeiertagen hört man diesen Satz oft: "Im nächsten Jahr muss ich häufiger joggen gehen." Doch statt zu laufen, kuschelt man sich an kalten Januartagen lieber auf dem Sofa ein und schaut Netflix. Damit der innere Schweinehund nicht siegt, empfiehlt sich die Kombination aus einem tragbaren Gadget und einer passenden Jogging-App, etwa "Runtastic" (kostenlos). Bei den Fitness-Trackern haben Sie die Qual der Wahl: Los geht's bei etwa 20 Euro mit dem Xiaomi-Schrittzähler fürs Handgelenk. Der ist zwar keine Schönheit, allerdings ein echtes Schnäppchen. Deutlich kompakter ist das Move Up für 50 Euro: Den Clipper können Sie notfalls auch an den Hosenbund oder in die Tasche stecken. Das teurere Up24 (120 Euro) oder Fitbit Flex (100 Euro) zeichnen neben den zurückgelegten Schritten noch die Schlafqualität auf, das Withings Pulse O2 sogar den Herzschlag (110 Euro). Via Bluetooth werden die Daten ans Smartphone gefunkt, wo sie ausgewertet und auf Wunsch in sozialen Netzwerken geteilt werden.

Nichtraucher-Coach

Rauchen ist nicht nur ungesund, sondern auch teuer. Dementsprechend beliebt ist der Vorsatz, mit dem Rauchen aufzuhören. Die App "Rauchfrei Gratis - aufhören zu rauchen" hilft dabei: Sie gibt nicht nur Tipps gegen die Sucht, sondern motiviert, indem sie das gesparte Geld errechnet und anzeigt, wie lange man es schon ohne Glimmstengel ausgehalten hat. Ebenso erfahren Sie, welche Menge an Giftstoffen nicht in Ihren Körper gelangt ist.

Die App ist kostenlos für iOS erhältlich. Eine Android-Alternative ist der Nichtraucher-Coach.

Abnehmen

Sport treiben ist schön und gut, doch wer langfristig gesund abnehmen will, muss auch die Ernährung umstellen. Dabei hilft die App "FoodCheck" (2,99 Euro). Das Mini-Programm bietet eine Lebensmittelampel, die versteckte Fette und den Kaloriengehalt von Lebensmitteln anzeigt, außerdem gibt es einen Nährwertrechner. Die App "Runtastic Ernährungsquiz" (1,99 Euro) gibt spielerische Tipps und enthält mehr als 600 Fakten für eine gesunde Ernährung.

Weniger Alkohol trinken

Alkohol ist noch immer eines der größten Suchtprobleme in Deutschland. Besonders junge Männer greifen gefährlich oft zur Flasche. Jeder Deutsche über 15 Jahre trinkt im Schnitt 11,8 Liter reinen Alkohol im Jahr. Das entspricht gut 500 Halbliterflaschen Bier. Wer sich vorgenommen hat, dieses Jahr maßvoller Bier und Wein zu trinken, sollte sich die App "IntelliDrink - Promille Rechner" (1,99 Euro) genauer anschauen. Sie bietet zahlreiche Erklärungen, wie viel Alkohol in welchen Getränken steckt und zu wie viel Promille das führt. Ein Promille-Alarm erinnert außerdem daran, weniger zu trinken.

Mehr Zeit für sich nehmen

Öfter mit Freunden treffen. Mehr Fotos machen. Eine halbe Stunde Zeit nur für sich einplanen. Mal wieder zu einem Buch greifen. Ein Kompliment aussprechen. Das alles sind gute Vorsätze, die sich leicht umsetzen lassen - und die man deshalb umso lieber aufschiebt. Das muss nicht sein: Viele Tätigkeiten lassen sich in die "Balanced"-App eintragen, auf Wunsch erinnert das Programm in einem vorher festgelegten Zyklus - etwa einmal pro Woche - daran. Ist die Tätigkeit erledigt, kann man sie abhaken. Die App ist kostenlos.

Haushaltsbuch

Ständig Ebbe im Portemonnaie und Sie wissen nicht, wieso? Ein digitales Haushaltsbuch kann Abhilfe schaffen. Denn oft sind es die kleinen Ausgaben nebenbei, die das Konto merklich belasten - etwa der Coffee to go. Die App "Haushaltsbuch MoneyControl" listet übersichtlich alle Ein- und Ausgaben auf und zeigt grafisch, wie viel Geld noch bis Ende des Monats bereitsteht. Die App ist kostenlos.

Erhältlich für iOS, Android

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.