HOME

Bitfilm-Festival: In Shreks Schatten gedeihen Nemos kleine Brüder

Computeranimierte Filme über grüne Oger und gestreifte Fische locken Millionen Zuschauer in die Kinos. Doch die Welt des digitalen Films hat abseits der Blockbuster noch mehr zu bieten - wie das Hamburger Bitfilm-Festival zeigt.

Von Ralf Sander

Gerade einmal zehn Jahre ist es her, dass mit "Toy Story" der erste komplett computeranimierte abendfüllende Spielfilm in die Kinos kam. Seitdem hat sich dieses Genre rasant entwickelt. Die Technik wurde mit jedem Film sichtbar besser, die Geschichten waren toll inszeniert und nicht zuletzt kommerziell sehr erfolgreich. Auch wer sich sonst nicht mit Computern beschäftigte, ließ sich von den Bildpunktfluten bereitwillig mitreißen. Zeitgleich pushten "Star Wars" und "Herr der Ringe" den Einsatz von computergenerierten Bildern in Realfilmen in neue Dimensionen.

Aber es geht auch viele Nummern kleiner. Digitale Filmkunst ist vielfältig: Handyvideos, Filme aus Computerspiel-Grafik, Echtzeit-Demos oder Flash-Kunst beschränken ihr Dasein häufig auf bestimmte Szene-Zirkel. Eine Chance, die gesamte Bandbreite kunstvoller Pixelschubserei auf einmal kennenzulernen, ist das Bitfilm-Festival in Hamburg. Bis Sonntag werden dort viele kurze und ein paar längere Computerfilme gezeigt und verschiedene Workshops zum Thema angeboten. Die Wettbewerbsbeiträge wurden nach technischen Kriterien in Kategorien eingeteilt, in denen jeweils ein Festivalgewinner ermittelt wird. Nicht von einer Jury, sondern per SMS von den Besuchern des Festivals.

Shreks kleine Verwandschaft

Die Kategorie mit den am einfachsten zugänglichen Filmen heißt "3D Space" und fasst Filme zusammen, die komplett am Computer entstanden sind - wie "Shrek" & Co. Die 14 Wettbewerbsbeiträge (aufgeteilt auf zwei Programmblöcke) beinhalten einige Slapstick-Nummern ("Gopher Broke", "In the Rough", "Surly Squirrel"), aber auch Gruseliges ("The Eel"). Dazu kommt allerhand Poetisches und Abstraktes - und der wunderbare Fünfminüter "Overtime". Diese tragisch-komische Geschichte erzählt von lebendigen Handpuppen, die mit dem Tod ihres Schöpfers konfrontiert werden. Fantastische Bilder und tolle Musik machen "Overtime" zu großem kleinen Gefühlskino. Angucken (im Programmblock "3D Space 2")!

Die Mischung macht's

"FX Mix" ist Filmen vorbehalten, die am Computer nachbearbeitet oder zusammengefügt wurden, zum Beispiel aus Realaufnahmen und digitalen Effekten. Die Optik dieser Filme ist häufig abstrakt, auch surreal - aber nicht weniger faszinierend. Auch einige Musikvideos (beispielsweise von den "Gorillaz") sind in dieser Kategorie am Start.

Verblitzt

Die Animationssoftware Flash kennt jeder, der im World Wide Web unterwegs ist. Dass sich nicht nur Internetseiten damit verschönern lassen, zeigen die Beiträge in "Flash Attack". Das Bitfilm-Festival ist nach eigenen Angaben der größte und älteste Flashfilm-Wettbewerb Deutschlands. Im vergangenen Jahr gab es sogar den ersten abendfüllenden Flashfilm ("Bikini Bandits") zu sehen. Diesmal ist vom Kindermärchen bis zum Comedy-Sketch alles dabei.

Schauspiel kommt von Spielen

"Machinima" - ein Kunstwort aus Machine, Animation und Cinema - nennt man Filme, die mithilfe der Grafikroutinen von Computerspielen erstellt worden sind. Bei Spielen muss sich das Gezeigte den Aktionen des Spielers anpassen - die Blickrichtung ändert sich, die Figur läuft von A nach B. Mit diesen so genannten Game Engines lassen sich - wenn man weiß, wie's geht - auch Filme drehen. Und zwar nicht nur Actionfilme, sondern auch Alltagsgeschichten oder Musikvideos, wie das Wettbewerbsprogramm beweist.

Demonstrieren ist Programmiererpflicht

Die Demo-Szene wiederum ist der Spielplatz passionierter Programmierer: Es gilt, mit möglichst wenigen Codezeilen aus dem Prozessor und der Grafikkarte des PC grandiose Effekte zu zaubern. Alles, was zu sehen ist, muss im Moment des Betrachtens erzeugt werden, es darf nichts vorherberechnet sein. Demos verfügen über eine ganz eigene Art der Ästhetik.

Handys sind nicht nur böse

Wer von Klingelton-Werbung geschädigt ist, vergisst schnell, dass sich mit Handys auch Kunst machen lässt. Viele moderne Mobiltelefone verfügen über eine Videofunktion. So gibt es inzwischen eine wachsende Anzahl von Filmen, die speziell für die kleinen Displays der Handys gedreht wurden.

Über die Grenzen blicken

Im Rahmenprogramm des Festivals wird ein Blick auf einige kreative Zentren für Computerfilme geworfen: Spanische, chinesische und französische Werke erfahren eine besondere Würdigung. Außerdem werden Highlights des englischen "onedotzero"-Festivals und der Filmhochschule Potsdam vorgestellt.

Wer den Weg nach Hamburg nicht antreten kann, sich aber für das Thema interessiert, sollte auf jeden Fall einen Blick auf die Festival-Homepage werfen. Zu fast jedem Film gibt es 30-sekündige Zusammenschnitte, die Flashfilme und Demos stehen sogar komplett zum Download bereit.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.