VG-Wort Pixel

Mac-Botnetz Flashfake So entfernen Sie den Apple-Trojaner


Rund 670.000 Macs sind mit dem Bot-Trojaner Flashfake infiziert, davon mehr als 4000 in Deutschland. stern.de erklärt, wie man die Schadsoftware entfernt.
Von Christoph Fröhlich

Laut dem Sicherheitssoftware-Entwickler Kaspersky ist es das größte Mac-Botnetz aller Zeiten: 670.000 Macs sind mit dem Bot-Trojaner "Flashfake" infiziert. Das sind ein Prozent aller Apple-Computer. Seit September 2011 treibt der Schädling sein Unwesen und schleicht sich unbemerkt auf die Rechner seiner Opfer, sobald diese eine infizierte Webseite ansurfen. Die Sicherheitslücke wurde von Apple mittlerweile behoben, der Rechner sollte also unbedingt auf den neuesten Stand gebracht werden. Klicken Sie dazu auf das Apfel-Symbol in der linken oberen Ecke und anschließend auf "Softwareaktualisierung". Nun bemühe sich der Konzern, das hinter dem Virus stehende Netzwerk auszuschalten.

Die meisten befallenen Rechner sind laut Kasperksy in den USA (300.917), gefolgt von Kanada (94.625) und Großbritannien (47.109). Doch auch in Deutschland ist der Mac-Zombie verbreitet: 4021 Geräte sind hierzulande verseucht, in Frankreich sogar 7891. Die Zahl der aktiven Flashfake-Bots ist mittlerweile von 650.748 am 6. April auf 237.103 am 8. April gesunken. "Dies bedeutet aber nicht, dass die Gefahr gebannt ist, da die aktiven Bots nicht mit der tatsächlich zur Verfügung stehenden infizierten Rechner-Anzahl gleichzusetzen ist", warnt Kaspersky.

Weg mit dem Mac-Trojaner

Doch ist der eigene Rechner überhaupt betroffen? Das Gratis-Programm FlashbackChecker des Programmierers Juan Leon nutzt das vom Sicherheitsunternehmen F-Secure beschriebene Verfahren, um den Trojaner aufzuspüren. Ist der Scan positiv, wird der Nutzer über den ungewollten Eindringling informiert. Aber: Die Software findet den Trojaner bloß, entfernt ihn aber nicht. Zur Entfernung ist eine aktuelle Virensoftware nötig.

Eine weitere Möglichkeit ist die speziell von Kaspersky ins Leben gerufene Website flashbackcheck.com. Sollte der Rechner infiziert sein, kann der Trojaner mit dem Flashfake Removal Tool entfernt werden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker