VG-Wort Pixel

Neues von Microsoft Windows 10 kommt - doch nicht jeder darf es installieren

Windows 10
Windows 10 kommt am 29. Juli - doch nicht jeder Nutzer wird das Microsoft-Betriebssystem am ersten Tag installieren können.
© Microsoft
Ende des Monats erscheint Windows 10. Mehr als eine Milliarde Geräte sollen damit ausgestattet werden. Um dem Andrang Herr zu werden, schließt Microsoft zum Start viele Nutzer vom Update aus. Warum?
Von Christoph Fröhlich

Anfang Juni ließ Microsoft die Katze aus dem Sack: Das neue Betriebssystem Windows 10 erscheint am 29. Juli und das zeitgleich in mehr als 190 Ländern. Heute, knapp vier Wochen vor dem wohl wichtigsten Start der Firmengeschichte, setzte Microsoft hinter diese Aussage ein großes Sternchen, wie der Microsoft-Experte Paul Thurrott in seinem Blog schreibt. Denn nicht jeder wird Windows 10 am ersten Tag installieren können.

Windows 10 zum Start nicht für alle Nutzer

"Wir werden Windows 10 in einzelnen Etappen ausrollen", erklärt Microsoft-Manager Terry Myerson. Am Stichtag, dem 29. Juli, kommen alle Nutzer an die Reihe, die registrierte Teilnehmer des Windows Insider Programms sind, die das neue Betriebssystem also schon seit einiger Zeit in einer Vorabversion testen. Außerdem müssen sie sich für ein Upgrade von Windows 7 oder Windows 8.1 registriert haben. Das sind in etwa fünf Millionen Nutzer.

Danach kommen all jene an die Reihe, die ein kostenloses Windows 10 Upgrade reserviert haben. Wenn Sie das noch nicht getan haben, aber möglichst schnell auf Windows 10 wechseln wollen - so geht's: Unten rechts in der Task-Leiste ist bei den meisten Nutzern seit einiger Zeit ein kleines Windows-Fähnchen zu sehen. Der Klick darauf öffnet ein Fenster, in dem man sich für das Gratis-Update anmelden kann. Wenn man an der Reihe ist, erhält man von Microsoft eine Benachrichtigung, dass Windows 10 installiert werden kann.

So reserviert man das Windows-10-Update
So reserviert man das Windows-10-Update
© Microsoft

Dieser Prozess soll sich über mehrere Tage hinziehen, schreibt Microsoft. Mit jedem weiteren Tag sollen mehr Installationen freigegeben werden. Bis die angepeilte Milliarde an Geräten mit Windows 10 erreicht wird, dürfte es also eine ganze Weile dauern - womöglich Wochen.

Riesen-Andrang auf die Micorsoft-Server?

Das Vorgehen ist aus Microsofts Sicht verständlich. Der Andrang auf die Server wird groß sein, und während des Update-Prozederes wird der Redmonder Konzern viele neue Probleme erkennen und Erfahrungen sammeln. So einen großen Roll-Out gab es in der Firmengeschichte bislang noch nicht. Zudem will Microsoft im Vorfeld prüfen, ob die betreffenden Windows-User überhaupt die Kriterien für eine Windows-10-Installation erfüllen.

Für die Nutzer ist das aber ärgerlich: Bislang ging man davon aus, dass alle Nutzer am 29. Juli auf Windows 10 wechseln können. Nach bisherigem Kenntnisstand müssen einige länger warten, als ihnen vielleicht lieb ist.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker