HOME

PROGRAMMHINWEIS: Breakout in 3D

Programm: 3D WinBrick 2001 4.5

System: Windows 95/98/ME/2000

Autor: Stefan Kuhne

Preis/Sprache: 22 Dollar/Deutsch

Dateigröße: 4200 kb

Wenn Programmierer versuchen, klassische 2D-Spielkonzepte in die dritte Dimension zu übertragen, geht häufig die Übersicht verloren. Bei 3D WinBrick 2001 tritt dieses Problem zum Glück nicht auf.

Das typische »Breakout«-Feld mit seiner aus zahlreichen einzelnen Steinen zusammengesetzten Mauer ist aus der Schrägdraufsicht zu sehen. Die sehenswerte Grafik überzeugt mit gelegentlich eingestreuten Spezialeffekten. Auch in diesem »Breakout«-Klon ist es die Aufgabe des Spielers, einen kleinen Ball durch das Areal zu bugsieren, der bei Berührung die Steine auflöst. In dieser Variante kann der Spieler mit seinem Paddel sogar Schwung holen, um dem zurückprallenden Ball einen starken Stoß zu versetzen. Fliegt der Ball am Paddel vorbei ins Aus, ist ein Leben verwirkt.

Es regnet Power-ups

Sind alle Steine zerstört, wird der Spieler in den nächsten Level katapultiert. Unzählige Power-ups, die aus zerbröselten Steinen herausfallen, lassen sich einsammeln und bewirken positive oder negative Effekte. Erscheint ein bisher unbekanntes Power-up, hilft das Programm mit einer Erklärung, während das Spiel kurz eingefroren wird. Die zahlreichen Extras bringen viel Spaß und Abwechslung. So gibt es eine Überraschung, die das Spielfeld auf die Seite legt oder auf den Kopf stellt. So ist es nun viel einfacher, an vorher schwer erreichbare Steine zu gelangen. Mit einem anderen Extra erscheinen zusätzliche Bälle auf dem Spielfeld, so dass es schwer fällt, den Überblick zu behalten.

Der Spieler kann ein Foto von sich importieren und sich so ein Gesicht geben, wenn er im Netzwerk gegen bis zu vier Herausforderer antritt. In der Shareware-Version lassen sich sieben von 21 Leveln spielen.

Gregor Franz

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.