PROGRAMMHINWEIS Diamantenfieber

Programm: Diamond Fighter Extreme 1.14

System: Windows 95/98/ME/2000

Autor: Master Creating

Preis/Sprache: 9,95 Dollar/Englisch

Dateigröße: 2700 kb

Spieler, die gerne knobeln und sich das Hirn zermartern, sollten »Diamond Fighter Extreme« ausprobieren. Das Spiel schickt den Anwender in zahlreiche Irrgärten, in denen es darum geht, alle ausliegenden Diamanten einzusammeln. Vorsicht: Wer den falschen Weg einschlägt oder blind in eine der vielen Fallen hineinläuft, kann gleich wieder von vorne anfangen.

Das smarte DirectX-Spiel zeigt beim Start eine Landkarte der USA. Jedes Bundesland steht für einen eigenen Level, sodass der Besitzer der Vollversion satte 50 Level meistern kann. In der Testversion sind es immerhin noch acht schwierige Aufgaben, die sich garantiert nicht in einer einzigen Mittagspause knacken lassen – da muss schon der Feierabend mit herhalten.

Die Parcours sind völlig unterschiedlich aufgebaut, passen aber vollständig auf eine Bildschirmseite, sodass ein lästiges Scrollen entfällt. Der Spieler steuert seine Figur mit den Cursortasten über den Schirm. Dabei muss er unbedingt aufpassen, nicht in ein schwarz markiertes Loch hineinzufallen oder Kontakt mit einem grünen Tentakel-Alien zu bekommen. In diesem Fall ist der Level sofort verloren, und es erscheint ohne weiteren Kommentar wieder der Eröffnungsbildschirm.

Gegen die Zeit

Jeder Level muss innerhalb einer vorgegebenen Zeit gelöst werden. Das ist gar nicht so einfach, da die Labyrinthe in der Regel in mehrere Abschnitte zerlegt sind, die nur über Türen miteinander verbunden sind. Um eine Tür zu öffnen, muss der Anwender Schlüssel in der passenden Farbe einsammeln. Da es mehr Türen als Schlüssel gibt, ist es sehr wichtig, sich den optimalen Weg durch die Räume schon vor dem ersten Schritt zu überlegen.

Unterwegs können übrigens nicht nur Diamanten eingesammelt werden. Auch Goldsäcke stehen bereit und spendieren beim »Einsacken« ein paar Sonderpunkte. Hübsche Mädchen lassen sich ebenfalls mitnehmen – sie bedanken sich artig mit einem Küsschen. Um die grünen Aliens zu grillen, müssen Flammenwerfer und Pistolen gefunden werden. Sie können dann an Ort und Stelle per Tastendruck ausgelöst werden.

Carsten Scheibe


Mehr zum Thema



Newsticker