scheibe Shareware kaufen


Wer eine Shareware dauerhaft einsetzen möchte, muss sie bezahlen. In diesem Fall erhält er eine Vollversion, die er allerdings nicht mehr frei weiterverteilen darf, wie das ja bei der Shareware der Fall ist. Zur Registrierungsgebühr, die im Programm genannt wird, kommen

Wer eine Shareware dauerhaft einsetzen möchte, muss sie bezahlen. In diesem Fall erhält er eine Vollversion, die er allerdings nicht mehr frei weiterverteilen darf, wie das ja bei der Shareware der Fall ist.

Zur Registrierungsgebühr, die im Programm genannt wird, kommen oft noch Kosten für Porto und Verpackung hinzu, wenn eine CD-ROM verschickt werden muss. Umso kostenneutral wie möglich zu arbeiten, geben die meisten Entwickler inzwischen einen Freischaltcode per E-Mail weiter. Er muss nur im Programm in eine Dialogbox eingetragen werden, um die Shareware zur Vollversion freizuschalten. Vorsicht: Einige Programmierer bieten beides an eine Freischaltund eine CD-ROM-Version. Die Differenz zwischen beiden Preisen ist mitunter beachtlich, sodass sich Vergleiche lohnen.

Bedenken Sie, dass es den typischen Shareware-Programmierer nicht gibt. In der Szene agieren große Firmen mit vielen Mitarbeitern ebenso wie Ein-Mann-Unternehmen, umtriebige Schüler und programmiersüchtige Rentner. Jeder reagiert anders auf die Bestellungen der Kunden. Der Service variiert erheblich. Während bei einem Programmierer die Erledigung der Post Wochen warten muss, weil erst ein Update fertig gestellt wird, hat ein anderer Entwickler die Registrierungen zur ersten Priorität erhoben.

Die Regel Nummer eins ist, dass man als Kunde kein Bargeld verschickt. Bezahlen Sie am besten per Überweisung oder Scheck und vergessen nicht, die vollständige Adresse mit anzugeben. Melden Sie sich nach einer angemessenen Wartezeit beim Autor und erinnern noch einmal an die Zusendung der Software. In Deutschland funktioniert das Bezahlsystem inzwischen ausgezeichnet und es kommen den Shareware-Fachjournalisten keine Klagen zu Ohren.

Ein Problem ist es mitunter, Programme aus Übersee zu bezahlen. Hier hat sich der Trend eingebürgert, Bestellungen mit der Kreditkarte zu bezahlen. Fast alle US-Programmierer stellen auf der eigenen Homepage inzwischen ein Bestellformular bereit, dass die Online-Bezahlung der Ware erlaubt.

Viele Programmierer geben die Bestellungen auch an einen unabhängigen Registrierungsservice ab. Etwa an die international operierende Firma ShareIt! (www.shareit.com). Über 7.000 Shareware-Programme lassen sich derzeit über ShareIt! im Internet bestellen und bezahlen. Ein solcher Service zeichnet sich durch seine Seriösität und eine schnelle Abwicklung der Bestellungen aus.

Carsten Scheibe

Typemania@compuserve.com


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker