HOME

Scheibes Kolumne: PC-Anfänger enttarnt!

Woran erkennt man, dass jemand seinen Computer erst seit wenigen Tagen besitzt? Es gibt drei Anzeichen, die den eigenen Frischling-Charakter sofort offenbaren. Stern.de-Mitarbeiter Scheibe hat den PC-Neuling enttarnt.

1. Seltsam formatierte Word-Dokumente

Die wenigen Formatierungen, die ich brauche, mache ich mir doch ganz einfach selbst. Das bedeutet, dass alle Einrückungen generell mit der Leertaste umgesetzt werden. Eine Überschrift wird demnach nicht mit dem Attribut "zentriert" versehen, sondern stattdessen lieber mit drei Dutzend Leertasten in die Mitte geschoben. Das funktioniert auch mit Tabellen. Hier ist es zwar bereits etwas schwieriger, die Texte mit Leertasten auf mehrere Tabellenspalten zu verschieben - aber gut Ding will eben Weile haben. Der große Horror kommt dann, sobald die Textgröße des Dokuments verändert wird und alle Texte auf einmal "umfallen". Blödes Word, das.

2. Kunterbunte E-Mails

Wer zum ersten Mal am Computer sitzt, ist sofort begeistert von der Erfindung der E-Mail. Mönsch, auf einmal lassen sich Briefe von jetzt auf gleich auf elektronischem Wege zustellen - und ohne direkten Kontakt zum ewig knurrigen Briefträger. Der schnell in Sucht entbrannte Massen-Mailer wird sofort damit beginnen, die gesamte Bekanntschaft mit jeder Menge Mails zu beschicken. Die elektronischen Nachrichten enthalten nur selten wirklich wichtige Inhalte, sind dafür aber auf buntem Briefpapier gesetzt und zeigen animierte Grinsegesichter, um Gefühle aller Art besser auszudrücken. Die Neueinsteiger verstehen auf gar keinen Fall, wie man denn die schönen Multimedia-Möglichkeiten ignorieren und stattdessen nur unformatierte Mails "schwarz auf weiß" versenden kann.

3. Computerzeitschriften lesen

Der normale Computeranwender interessiert sich für seine Mails, für sein Internet und für das Brennen von neuen CDs. Das war's, denn er hat ja nebenbei noch ein Privatleben, in dem ein Beruf, eine Frau und vielleicht ein paar Kinder vorkommen. Der überzeugte PC-Frischling ist allerdings noch ganz gebannt: Von den Möglichkeiten, von einer neuen Welt, von der Faszination der Technik. Er kauft sich jede neue Computerzeitschrift und weiß bereits nach zwei Monaten des intensiven Studiums ganz genau, wie er sein Office auf einen USB-Stick auslagert, wie er Mails in seinen Palm-PDA überträgt und wie sich Rootkit-Viren in seinem PC ausbreiten könn(t)en. Ärgerlich findet er nur, dass sich auf einer Party sofort alle Gäste von ihm abwenden, sobald er zu einem Vortrag über die neusten Errungenschaften und Erkenntnisse der Technik anhebt.

Eine Glosse von Carsten Scheibe, Typemania

Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(