VG-Wort Pixel

Gaming "Arma 3": Videospiel immer wieder für Kriegs-Propaganda missbraucht – Entwickler wehren sich

Sehen Sie im Video: Videospiel "Arma 3" ist Treibstoff für Propaganda und Fake-Videos – Entwickler wehren sich.




Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg und anderen bewaffneten Konflikten werden immer wieder Falschmeldungen, Propaganda und Fake-Videos verbreitet.


Als Materialquelle besonders beliebt bei den Produzenten der irreführenden Clips: das Videospiel „Arma 3“.


Der Grund dafür dürfte sein, dass Ausschnitte aus dem Spiel mit rudimentärer Video-Bearbeitung bereits wie authentische Kriegs-Videos aussehen können.


Szenen aus dem Spiel werden immer wieder als vermeintlich echte Aufnahmen aus Kriegsgebieten verbreitet.


Auch der stern entlarvt angeblich authentische Kriegs-Videos in Faktenchecks immer wieder als Szenen aus dem Spiel.


Die Problematik geht so weit, dass sich die Produzenten der Militär-Simulation, die Software-Schmiede „Bohemia Interactive“, mit einem Video zu Wort melden.


In dem 74-sekündigen Clip werden die typischen Anzeichen für einen „Arma 3“-Fake erklärt.


Anhaltspunkte sind unter anderem: wackelige Kameraführung, unnatürliche Videoeffekte, eine geringe Videoauflösung und fehlender Sound. Außerdem sei es typisch, dass keine Menschen in den Videos zu sehen seien.


In einem Begleit-Statement schreiben die Videospiel-Produzenten:


„Auch wenn es schmeichelnd ist, dass Arma 3 modernes Kriegsgeschehen so realistisch darstellt, sind wir nicht glücklich damit, dass es mit echten Kriegsvideos verwechselt und als Kriegspropaganda genutzt wird.“ – Pavel Křižka, bohemia.net


Weiter führt das Unternehmen aus, dass seine Versuche Fake-Videos sperren zu lassen meist ohne Erfolg blieben. Daher setze Bohemia Interactive auf Aufklärung und arbeite dabei mit Faktencheckern und Nachrichtenagenturen zusammen.


Weiter bittet das Unternehmen Spieler in dem Statement darum, verantwortungsvoll mit abgefilmten Spielszenen umzugehen und sie stets als das zu kennzeichnen, was sie sind – nämlich Videospiel-Clips.
Mehr
Im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg und anderen bewaffneten Konflikten werden immer wieder Falschmeldungen und Fake-Videos verbreitet. Als Materialquelle besonders beliebt bei den Produzenten der irreführenden Clips: das Videospiel "Arma 3".

Dieser Faktencheck könnte Sie auch interessieren:

Mehr zum Thema

Newsticker