VG-Wort Pixel

Neuester FireTV 75 Zoll für 930 Euro: Amazon verkauft jetzt Highend-Fernseher als Eigenmarke

Die neuen Geräte sind die ersten Fernseher in Amazons-Fire-TV-Familie
Die neuen Geräte sind die ersten Fernseher in Amazons-Fire-TV-Familie
© Business Wire / PR
Mit dem FireTV machte Amazon Millionen Fernseher smart. Nun geht der Konzern noch einen Schritt weiter – und bietet vollwertige Fernseher als Eigenmarke an.

Windeln, Batterien, Ladekabel oder T-Shirts: Immer mehr Produkte bei Amazon sind Eigenmarken des Versandhändlers. Die neueste Entwicklung geht aber einen großen Schritt weiter: Statt sich im TV-Sektor auf Streaming-Sticks und Kooperationen zu beschränken, hat der Handelsriese nun auch eine Serie von eigenen Fernsehern im Angebot.

Das kündigte der Konzern mit seinen jüngsten Neuerungen zu den beliebten FireTV-Produkten an. Neben den Streaming-Sticks und -Boxen hat Amazon nun auch eine Reihe Fernsehgeräte mit Amazon-Branding im Angebot, die unter den Bezeichnungen "Amazon Fire TV 4" und "Amazon Fire TV Omni" angeboten werden.

Attraktive Preise

Preislich sind die Geräte sehr attraktiv. Den FireTV 4 gibt es in den drei Größen 43, 50 und 55 Zoll, die Preise liegen zwischen 370 Dollar (310 Euro) und 520 Dollar (440 Euro). Die Omni-Modelle in denselben Bilddiagonalen kosten jeweils 40 Dollar mehr, zusätzlich gibt es zwei größere Modelle in 65 Zoll für 830 Dollar (700 Euro) und 75 Zoll für 1100 Dollar (930 Euro). Alle Geräte sollen ab Oktober in den Handel kommen, leider zunächst nur in den USA.

Die Omni-Geräte heben sich vor allem durch das schlankere Design und den etwas schmaleren Rand um das Display ab. Technisch unterschieden sich die kleineren FireTV 4 und die gleich großen Omni-Geräte nach den bisher bekannten Daten nur in einem Punkt: Die Omni-Geräte bringen zusätzlich Mikrofone mit, die eine freihändige Steuerung über Amazons Sprachassistent Alexa ermöglichen. Etwas anders sieht es bei den beiden größeren Omni-Geräten aus: Sie bringen auch bei der Bildtechnik einen Mehrwert mit. Alle Geräte bieten 4K-Auflösung sowie die HDR-Standards HDR10 und HLG. Nur bei den beiden Highend-Modellen kommt noch die Unterstützung für DolbyVision hinzu. 

Paketbotin im Bundesstaat Delaware befolgt eine lustige Lieferanweisung eines 13-Jährigen.

Obwohl Amazon andere Geräte auch selbst herstellt, dürfte es sich bei den neuen Geräten vor allem um umgelabelte Fernseher eines Drittherstellers handeln, das hatten auch interne Berichte bereits vorher durchgestochen. Demzufolge handelt es sich bei den Amazon-TVs um Geräte aus der Produktion des chinesischen Konzern TCL. Darauf deutet auch die identische Anordnung der Anschlüsse auf der Rückseite hin.

Kampf um den US-Markt

Für Amazon geht es beim Einstieg in das TV-Geschäft vor allem darum, die eigene Nutzeroberfläche des FireTV zur Standard-Oberfläche des Fernsehers zu machen. Während die Oberfläche für die Nutzer vor allem wegen des offenen Designs und der schnellen Reaktionszeit sowie der Unterstützung von Alexa interessant ist, bietet sie Amazon noch einen ganz anderen Vorteil - nämlich die Option, den Verkauf des Premium-Abos Prime sowie einzelner Filme und Serien, die über die Oberfläche prominent angeboten werden, anzukurbeln. 

Während sich Amazon in Deutschland bei den Streaming-Boxen klar durchgesetzt hat, liegt man in der Heimat nur auf Platz 2. Der Dienstleister Roku dominiert dort den Handel mit Streaming-Boxen, zudem wird das Roku-Betriebssystem wegen seiner Beliebtheit auch von vielen TV-Marken genutzt, auch von TCL. Mit einer eigenen, sehr günstigen TV-Marke könnte Amazon die Vorherrschaft nun zu brechen versuchen.

Es ist nicht der erste Vorstoß des Konzerns in den TV-Markt. Anfang des Jahres bot man erstmals ein TV-Gerät unter der Eigenmarke Amazon Basic an, allerdings nur auf dem indischen Markt. Bereits 2019 stellte der Konzern auf der IFA Fernseher mit dem Fire-Betriebssystem vor, sie liefen aber als sogenannte Editionen von Herstellern wie Grundig. Dieses Modell verfolgt Amazon weiter: Gemeinsam mit den neuen Fire-TV-Geräten wurden auch Kooperation mit Toshiba und Philips angekündigt. Ob und wann die neuen Amazon-Fernseher auch nach Deutschland kommen, ist bislang noch nicht bekannt.

Quelle: Amazon


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker