HOME

Hass gegen Flüchtlinge: "Bin ein strohdummer Nazi": So genial enttarnte Anonymous rechte Hetzer auf Facebook

Als das Foto eines angeblichen Handy-Gutscheins für Flüchtlinge im Internet auftauchte, war das ein gefundenes Fressen für die Wutbürger. Fleißig teilten sie das Bild auf ihren Timelines – doch plötzlich veränderte sich der Inhalt.

Handy-Gutscheine für Flüchtlinge? Viele Facebook-Nutzer glaubten tatsächlich daran.

Handy-Gutscheine für Flüchtlinge? Viele Facebook-Nutzer glaubten tatsächlich daran.

Mit einem wahrlich genialen Trick hat das Hackerkollektiv Anonymous "besorgten Bürgern" ein Nazi-Bekenntnis auf die Facebook-Timeline gezaubert – und die rechten Hetzer ganz schön dumm dastehen lassen. Zurück zum Anfang: Alles begann damit, dass im Internet vor einigen Tagen ein Bild eines vermeintlichen Gutscheins der Stadt Chemnitz auftauchte, der Flüchtlingen ein Handy im Wert von 200 Euro versprach. Wie, schon wieder sollen die was geschenkt bekommen?, dachten sich da wohl so einige Wutbürger – und teilten das Foto fleißig auf Facebook. Blöd nur, dass sich der Eintrag am Samstag auf einmal veränderte.

Statt dem angeblichen Handy-Gutschein stand nun auf der Timeline: "Ich bin ein strohdummer Nazi. Ich verbreite Hetze über das Internet und teile sämtlichen Dreck ohne Überprüfungen!"

Was war passiert? Anonymous hatte den Gutschein gefälscht und im Internet verbreitet. Wer genau hingesehen hätte, hätte den Fake womöglich auch erkannt, zumindest stutzig werden müssen. Auffällig war zum Beispiel, dass der Umschlag, auf dem der Gutschein lag, den Spruch "Das Problem heißt Rassismus" trug. Doch das wollte anscheinend niemand wahrnehmen.

Stattdessen fielen unzählige Nutzer auf den Trick rein. Auf dem Profil eines bekennenden Anonymous-Mitglieds, das sich Micha Gerlach nennt, ist das dokumentiert: Er veröffentlichte einige der Hasskommentare, die in Zusammenhang mit dem gelben Gutschein fielen – und stellte rechte Hetzer damit öffentlich an den Pranger. "So sieht das aus wenn man von Vollidioten regiert wird, als nächstes kommt der Gutschein für den Führerschein", "Einfach nur Sozialschmarotzer", "Eine bodenlose Unverschämtheit gegenüber dem deutschen Volk!", hieß es da.

Clausnitz war der Auslöser

"Nach der Aktion in Clausnitz musste eine Antwort her. Diese bekommen die Deppen nun in Form unserer Aktion. Haben euch eure Eltern keinen Anstand beigebracht?", schrieb Gerlach als Begründung für die Aktion. "Wir hoffen, ihr werdet für so viel Dummheit von jedem Bekannten / Verwandten / Arbeitskollegen verspottet und ausgelacht! Widerliches Rassistenpack!" 

Deutschlands wütenden Bürgern dürfte das sehr peinlich gewesen sein - vielleicht ist es für sie mal ein Anlass, das eigene Verhalten zu überdenken.

kis
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(