HOME

Nach eskalierter Geburtstagsparty: Thessa hat "die Schnauze voll von Facebook"

Thessa hat erstmal genug von Facebook: Nach ihrer eskalierten Geburtstagsparty hat sich die 16-Jährige aus dem sozialen Netzwerk abgemeldet. Die ganze Aktion tue ihr "schrecklich leid."

Von Christoph Fröhlich

Die Gäste sind längst abgereist, doch am Otto-Burrmeister-Ring im Norden Hamburgs ist nichts mehr so wie früher. Nach Thessas Geburtstagsparty ist das Verhältnis mit den Nachbarn angespannt: Kaputte Zäune, zertrampelte Blumenbeete, zerstörte Vorgärten - einige Bewohner erstatteten sogar Anzeige gegen die Randalierer. Eigentlich wollte Thessa nur mit ihren Freunden feiern. Doch durch einen falschen Klick auf ihrem Facebook-Profil erreichte die Einladung das gesamte Netzwerk. 15.000 Nutzer kündigten ihr Erscheinen an, obwohl Thessa die Party längst abgesagt hatte. Nach friedlichem Beginn mit ewa 1500 Besuchern eskalierte die Party ohne Gastgeberin.

"Es ist schließlich alles meine Schuld"

"Das tut mir alles so schrecklich leid, das habe ich nicht gewollt", sagt die 16-Jährige der "Bild". "Als ich abends bei meiner Oma auf dem Sofa saß und hörte, was da los ist, war ich total geschockt. Ein Freund sagte, die rasten aus, rennen Zäune ein, werfen Flaschen. Mir wurde mulmig. Am nächsten Morgen bin ich sofort zu den Nachbarn, um mich zu entschuldigen. Auch bei dem Polizisten, der bei der Randale verletzt wurde, will ich mich noch persönlich entschuldigen. Es ist schließlich alles meine Schuld", sagt Thessa.

Sozialen Netzwerken wie Facebook hat Thessa endgültig abgeschworen, stattdessen kommuniziert sie wieder wie vor zehn Jahren: "Ich brauche es auch gar nicht – echte Freunde melden sich per Telefon." Die Vorwürfe, dass die Party von Anfang an geplant wurde, wehrt sie ab. Sie habe weder die Menge im Internet angefeuert noch um Bilder gebeten. Stattdessen erlebte Thessa ihren Geburtstag zusammen mit ihrem Freund bei ihrer Oma: "Ich war um 22 Uhr im Bett, bin um 0.30 Uhr wieder aufgestanden und habe mit meiner Oma und meinem Freund ein Glas Sekt getrunken. Danach bin ich sofort wieder ins Bett."

Thessa rät allen Jugendlichen zur Vorsicht im Umgang mit dem Internet: "Seid vorsichtig! Passt genau auf, was ihr im Internet schreibt und macht. Es kann bei einem kleinen Fehler echt ausarten."

Themen in diesem Artikel