HOME

Onlinemusikshops: Rhapsody greift iTunes an

Rhapsody, der gemeinsame Internetmusikladen der Softwarefirma Real Networks und dem Musiksender MTV, bläst zum direkten Angriff auf iTunes. Bisher bot das Portal Musik ausschließlich per Datenstrom an, der sich nicht ohne Weiteres abspeichern ließ. Nun sollen MP3-Downloads die Umsätze steigern.

Der digitale US-Musikdienst Rhapsody hat einen Angriff auf den Rivalen iTunes des Marktführers Apple angekündigt. In Zusammenarbeit mit Yahoo und Verizon Wireless will das Unternehmen Lieder im MP3-Format zum Download anbieten. Begleitet werde der Vorstoß von einer 50-Millionen-Dollar-Marketingkampagne, teilte Rhapsody mit.

Bislang hatte sich die Tochter von Real Networks und Viacoms MTV-Sparte auf unbegrenztes Streaming - Direktübertragungen im Internet - spezialisiert. Kunden hätten so jedoch nicht die Musik auf ihrem Apple iPod mitnehmen können, sagte Rhapsodys Vize-Präsident Neil Smith. "Wir konkurrieren nicht mehr gegen den iPod", erklärte er die neue Strategie. "Wir haben uns ihm verschrieben."

Apple hält in den USA mit iTunes 70 Prozent des Marktes für digitale Musik. Der Online-Laden ist inzwischen der größte Musik-Einzelhändler des Landes und hat seit seiner Einführung 2003 mehr als fünf Milliarden Stücke verkauft. Mehrere Unternehmen, darunter Napster, Wal-Mart und Amazon.com, haben eigene Online-Läden aufgebaut. Sie haben aber zu Apple bislang nicht aufschließen können.

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.