HOME

PlayStation Network und Qriocity betroffen: Hacker stehlen Sony Millionen Kundendaten

Es könnte einer der größten Datenklaus der Geschichte werden: Nach dem Hacker-Angriff auf Sonys PlayStation Network warnt der Konzern die mehr als 75 Millionen Kunden, dass neben Passwort oder Adresse vielleicht auch Kreditkarten-Nummern Kriminellen in die Hände fielen.

Hacker haben nach Angaben des Elektronik-Konzerns Sony die persönlichen Daten von Nutzern des Online-Netzwerks der Spielekonsole Playstation und des Musikdienstes Qriocity gestohlen. Infolge eines "externen Eingriffs" seien das PlayStation Network und Qriocity am 20. April abgeschaltet worden, teilte ein Sony-Sprecher am Dienstagabend mit. Es sei davon auszugehen, dass Benutzernamen, Adressen, Geburtsdaten, Passwörter und E-Mail-Adressen von Nutzern beider Dienste gestohlen wurden. Zwar gebe es bislang keine Hinweise, dass auch Kreditkarten-Informationen gestohlen worden. Dies könne aber nicht ausgeschlossen werden.

Zur Verbesserung der Sicherheit und zur Untersuchung des Vorfalls wurden beide Dienste nach Angaben von Sony vorläufig abgeschaltet. Sie sollen in einer Woche wieder online sein. Das Unternehmen informierte die Nutzer des PlayStation Networks und von Qriocity per E-Mail über den Hackerangriff. Es warnte darin auch, dass möglicherweise Daten über Kaufvorgänge einschließlich der Lieferadresse sowie die Antworten auf die Passwort-Sicherheitsfragen gestohlen worden sein könnten. Über die möglichen Urheber der Attacke machte der Konzern keine Angaben.

Das PlayStation Network ist ein im November 2006 gestarteter Online-Dienst, über den die derzeit 75 Millionen registrierten Nutzer der Spielekonsolen auf Spiele, Filme und andere Dienste im Internet zugreifen können. Qriocity ist Sonys Online-Plattform zum Herunterladen von Musik und Filmen, ähnlich dem iTunes-Portal des Konkurrenten Apple. Nutzer der PlayStation können bis zur Wiederherstellung des Netzwerks ihre Konsolen nur noch offline nutzen, jedoch nicht länger andere Spieler im Internet herausfordern oder Filme herunterladen.

AFP/DPA / DPA