VG-Wort Pixel

Hässlich, aber liebenswert Dieses Tattoo wird zur Lachnummer

Hässlich, aber liebenswert: Dieses Tattoo wird zur Lachnummer
© Reddit
Ehm…was ist das denn?! Ein betrunkener Mann stach sich im Rausch ein Tattoo, das eigentlich ein Pokémon werden sollte. Das Ergebnis wird zur Lachnummer im Netz. Doch sehen Sie selbst.

Im Suff passieren immer wieder Dinge, die man später bereut. Mal sind es peinliche SMS an den Ex, mal wacht man morgens in einem fremden Bett auf - hin und wieder sogar in einem anderen Land. Doch der Hangover eines jungen Mannes ging weit über das übliche Maß hinaus, weshalb er nun eine kleine Netzberühmtheit ist. Der 27-Jährige war "betrunken und auf Xanax" (ein Arzneistoff zur Behandlung von Angststörungen), so beschreibt es ein Freund auf dem US-Portal "Reddit", als er beschloss, sich ein Tattoo auf den Bauch stechen zu lassen.

Hässlich, aber liebenswert

Da der Tätowierer seines Vertrauens offenbar nicht geöffnet hatte, legte der junge Mann stattdessen selbst Hand an - bester Knaststyle sozusagen. Als Vorlage wählte er ein Bild des Illustrators Vaughn Pinpin, in dem das Pokémon Glumanda im gruseligen Tim-Burton-Stil gezeichnet ist. Im Original ist das Pokémon Glumanda ein knubbeliges, auf maximale Niedlichkeit getrimmtes Echsenwesen. Mit seinen leuchtenden Kulleraugen und der kleinen Flamme am Schwanz wurde das Pokémon in den späten Neunzigern zum weltweiten Kinderliebling.

Das Ergebnis würde Dali alle Ehre machen: Die Ränder des schwarzen Echsenswesens sind ausgefranst, der Körper ist nicht richtig ausgemalt, die Arme sind verkümmert. Die Augen kleben picasso-mäßig auf einer Seite und die Nasenlöcher sehen aus wie kleine Tränen. Beim Anblick dieses Monsters ist das nicht unverständlich. Trotzdem wirkt das Wesen auf eine bizarre Art glücklich.

"Er wachte am nächsten Morgen auf und fragte seinen Freund, warum er ihn nicht aufgehalten habe. Sein Freund sagte nur, er habe es mehrfach versucht", schreibt einer der Kumpel auf Reddit. Schließlich wurde ein Foto hochgeladen, auf dem der 27-Jährige ähnlich missmutig dreinschaut wie der Dinosaurier neben seinem Bauchnabel. Dennoch muss man sagen: Dafür, dass er das Tattoo betrunken verkehrt herum gestochen haben soll, kann man das Bild noch ausgesprochen gut erkennen.

Auf dem Weg zum nächsten Mem

Die Community feiert nun das missratene Tattoo. Mittlerweile hat es "Shitty Charmander", so wurde es von den "Reddit"-Lesern getauft, auf T-Shirts und Trinkflaschen geschafft. Es gibt die schwarze Echse bereits als Plüschtier und sogar eine Kette mit dem Monster wird auf Ebay feilgeboten - für stolze 75 Dollar. Das schwarze Glumanda hat das Netz im Sturm erobert und ist auf dem besten Weg, das nächste Internet-Mem zu werden.

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker