HOME

Hässlich, aber liebenswert: Dieses Tattoo wird zur Lachnummer

Ehm…was ist das denn?! Ein betrunkener Mann stach sich im Rausch ein Tattoo, das eigentlich ein Pokémon werden sollte. Das Ergebnis wird zur Lachnummer im Netz. Doch sehen Sie selbst.

Im Suff passieren immer wieder Dinge, die man später bereut. Mal sind es peinliche SMS an den Ex, mal wacht man morgens in einem fremden Bett auf - hin und wieder sogar in einem anderen Land. Doch der Hangover eines jungen Mannes ging weit über das übliche Maß hinaus, weshalb er nun eine kleine Netzberühmtheit ist. Der 27-Jährige war "betrunken und auf Xanax" (ein Arzneistoff zur Behandlung von Angststörungen), so beschreibt es ein Freund auf dem US-Portal "Reddit", als er beschloss, sich ein Tattoo auf den Bauch stechen zu lassen.

Hässlich, aber liebenswert

Da der Tätowierer seines Vertrauens offenbar nicht geöffnet hatte, legte der junge Mann stattdessen selbst Hand an - bester Knaststyle sozusagen. Als Vorlage wählte er ein Bild des Illustrators Vaughn Pinpin, in dem das Pokémon Glumanda im gruseligen Tim-Burton-Stil gezeichnet ist. Im Original ist das Pokémon Glumanda ein knubbeliges, auf maximale Niedlichkeit getrimmtes Echsenwesen. Mit seinen leuchtenden Kulleraugen und der kleinen Flamme am Schwanz wurde das Pokémon in den späten Neunzigern zum weltweiten Kinderliebling.

Das Ergebnis würde Dali alle Ehre machen: Die Ränder des schwarzen Echsenswesens sind ausgefranst, der Körper ist nicht richtig ausgemalt, die Arme sind verkümmert. Die Augen kleben picasso-mäßig auf einer Seite und die Nasenlöcher sehen aus wie kleine Tränen. Beim Anblick dieses Monsters ist das nicht unverständlich. Trotzdem wirkt das Wesen auf eine bizarre Art glücklich.

"Er wachte am nächsten Morgen auf und fragte seinen Freund, warum er ihn nicht aufgehalten habe. Sein Freund sagte nur, er habe es mehrfach versucht", schreibt einer der Kumpel auf Reddit. Schließlich wurde ein Foto hochgeladen, auf dem der 27-Jährige ähnlich missmutig dreinschaut wie der Dinosaurier neben seinem Bauchnabel. Dennoch muss man sagen: Dafür, dass er das Tattoo betrunken verkehrt herum gestochen haben soll, kann man das Bild noch ausgesprochen gut erkennen.

Auf dem Weg zum nächsten Mem

Die Community feiert nun das missratene Tattoo. Mittlerweile hat es "Shitty Charmander", so wurde es von den "Reddit"-Lesern getauft, auf T-Shirts und Trinkflaschen geschafft. Es gibt die schwarze Echse bereits als Plüschtier und sogar eine Kette mit dem Monster wird auf Ebay feilgeboten - für stolze 75 Dollar. Das schwarze Glumanda hat das Netz im Sturm erobert und ist auf dem besten Weg, das nächste Internet-Mem zu werden.

cf
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(