HOME

Antiviren-Apps im Test: So wird Ihr Android-Handy sicher

Viren und Trojaner gibt es nicht nur für den PC. Auch für Smartphones gibt es jede Menge Schadsoftware. Das Sicherheitsinstitut AV-Test hat 30 Security-Apps getestet, drei fielen komplett durch.

Von Christoph Fröhlich

Es gibt gleich zwei Maschen, mit denen Betrüger derzeit Android-User abzocken. Der Antivirensoftware-Entwickler Eset warnt vor einen neuen mobilen Trojaner, der Bilder, Videos und Dokumente der SD-Karte verschlüsselt und erst gegen ein Lösegeld in Höhe von 16 Euro wieder entsperrt. Derzeit kursiert der Schädling vor allem in Osteuropa. Die zweite Handy-Bedrohung betrifft deutsche Nutzer: Betrüger verschicken derzeit SMS im Namen von DHL, in denen ein Link zu einer vermeintlichen DHL-App steckt, wie die Polizei Niedersachsen warnt. Klickt man den Link an, installiert sich ein Trojaner, der Kurzmitteilungen an teure Premium-Nummern schickt und so die Nutzer abzockt. Laut Polizeimitteilung gibt es bereits mehrere Geschädigte.

Hatten Sie schon einmal Probleme mit Viren auf dem Smartphone?

Apps abseits des Softwareladens Google Play sind eine beliebte Methode, um Viren auf Android-Geräten zu verbreiten. Das Magdeburger Sicherheitsinstitut AV-Test hat 30 Security-Anwendungen getestet, um herauszufinden, welche Programme das Smartphone oder Tablet am besten schützen. 2326 weit verbreitete und gefährliche Apps wurden auf die Android-Geräte losgelassen. Die Erkennungsrate lag bei durchschnittlich 97,7 Prozent, die meisten Apps lieferten hohe Trefferquoten. Alle Produkte wurden in den Bereichen Schutzwirkung, Nutzerfreundlichkeit und weiteren Funktionen wie Diebstahlschutz, SD-Verschlüsselung und Nachrichtenfilter untersucht.

Das sind die besten Apps

Die besten Ergebnisse (sortiert nach alphabetischer Reihenfolge) für den deutschen Raum lieferten die Programme von

#link;www.ahnlab.com;Ahnlab#
Avira
Bitdefender
Cheetah
Kaspersky
McAfee
Quick Heal
Trend Micro
Trustgo

Die Tester stellten teils erhebliche Schwankungen zwischen den Apps fest, am schlechtesten schnitt "White-Gate Antivirus" ab - es erkannte nur 72,3 Prozent der Schädlinge. Im Ernstfall würden fast drei von zehn Schadprogrammen durchrutschen. Ebenfalls schlecht waren laut AV-Test "Bornaria Mobile Security" und "G-Protector Anti Virus Utility".

Sieben Sicherheits-Apps generierten zudem Fehlalarme, sowohl bei sauberen Apps aus Googles Play Store als auch bei Drittanbieter-Shops. Technisch unerfahrene Nutzer dürfte das verunsichern. Der Test zeigte, dass sich der Funktionsumfang der kostenlosen und kostenpflichtigen Apps erheblich unterscheidet.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage von AV-Test.