HOME

Apple: Radikaler Schritt: Kommt 2021 ein iPhone ohne Anschlüsse?

Apple mag es bei seinen Geräten minimalistisch. Nun mehren sich Berichte, dass der Konzern im kommenden Jahr den letzten verbliebenen iPhone-Anschluss abschaffen wird - die Ladebuchse. Es wäre ein radikaler Wandel.

So stellt sich der Designer Ben Geskin das iPhone 12 vor.

So stellt sich der Designer Ben Geskin das iPhone 12 vor.

Das iPhone 12 wirft seine Schatten voraus, diesen Herbst dürfte Apple seine nächste Smartphone-Generation enthüllen. Einiges ist bereits bekannt, neben einem neuen Design und einem schnelleren Prozessor dürfte etwa auch der Lidar-Sensor aus dem iPad Pro in die Telefone Einzug halten.

Doch die Gerüchteküche blickt längst auf das Jahr 2021. Und glaubt man den Experten, plant Apple eine radikale Änderung: Apple könnte die Lightning-Buchse abschaffen, mit der man bislang das Smartphone auflädt. Allerdings soll sie nicht durch USB-C ersetzt werden, wie viele Nutzer hoffen. Stattdessen könnte Apple im kommenden Jahr vollständig auf Kabel verzichten - davon geht zumindest der Youtuber Jon Prosser aus.

Apple plante bereits iPhone X ohne Buchse

Belege für seine Behauptung hat Prosser nicht. Jedoch hat der Youtuber in den vergangenen Wochen und Monaten mit richtigen Prognosen mehrfach unter Beweis gestellt, dass er über gute Kontakte in die inneren Kreise des Herstellers oder zu Zulieferern verfügt.

So radikal die Abkehr von einer iPhone-Buchse zunächst klingt, überraschend wäre der Schritt nicht. Zum einen liebt Apple minimalistisches Design. Außerdem ist bekannt, dass der Konzern bereits beim iPhone X darüber nachdachte, die Buchse abzuschaffen. Damals war die Technik des kabellosen Ladens (Qi Charging) jedoch noch zu langsam und das entsprechende Ladegerät hätte den ohnehin hohen Preis des Geräts weiter nach oben getrieben.

Womöglich nur beim Flaggschiffgerät

Ob im kommenden Jahr die gesamte neue iPhone-Palette oder lediglich das Spitzenmodell ohne Ladebuchse daherkommen könnte, ist bislang nicht bekannt. Denn mit dem Umstieg auf ausschließlich kabelloses Laden müsste Apple noch einige technische Hürden meistern. Drahtlos ist derzeit etwa bei maximal zehn Watt Ladepower Schluss, einige Android-Modelle wie das Xiaomi Mi 10 zeigen jedoch, dass auch 30 Watt technisch möglich sind.

Auch die Nutzung von externen Akkupacks, sogenannten Powerbanks, würde komplizierter werden. Unterwegs - etwa an Flughäfen oder in Zügen - bräuchte man stets eine ebene Fläche, um das Telefon zu laden. Und: Bislang ist die Lightning-Buchse auch praktisch, um ein lokales Backup des Smartphones auf einem Computer anzulegen oder bei technischen Problemen Zugriff auf das Gerät zu bekommen. Für all diese Fälle müsste Apple sich neue Lösungen einfallen lassen.

Lesen Sie auch:

Es sollte eigentlich erst 2018 kommen: 10 Dinge, die Sie über das iPhone X noch nicht wussten

Gesundheits-Offensive: Apples spannendstes Produkt ist nicht mehr das iPhone

Apples Software-Chef Craig Federighi im Interview: "Wir haben keinerlei Interesse daran, alles über Sie herauszufinden"

cf
Themen in diesem Artikel