HOME
Liveblog

Keynote 2018: Das Apple-Event zum Nachlesen: Drei iPhones, eine Uhr, kein "one more thing"

Große Überraschungen gab es auf der Keynote nicht. Apple hat wie erwartet das iPhone XS sowie das XS Max und das XR vorgestellt. Außerdem gab es die neue Apple Watch. Lesen Sie den Abend noch einmal im Ticker nach. 

Unser Testmuster des iPhone XR ist sonnig-gelb.

Apple hat im Steve-Jobs-Theater in Cupertino seine jährliche Produkt-Show abgehalten. Nach der Apple Watch Series 4 wurden drei neue iPhones enthüllt: Das iPhone XS und das iPhone XS Max sind die neuen Smartphone-Flaggschiffe. Als drittes Modell kommt das XR dazu.

>> Mehr über die bunte (und teure) neue iPhone-Familie erfahren Sie hier.

Zuvor gab es die neue Apple Watch Series 4 (mehr Infos hier) zu sehen - dann war Schluss. Kein "one more thing" dieses Jahr. Große Überraschungen gab es also nicht. Viele hatten im Vorfeld erwartet, dass Apple zumindest noch seine kabellose Ladematte AirPower vorstellen würde. stern-Redakteur Christoph Fröhlich hat live aus Cupertino berichtet. Unten können Sie den Abend noch einmal nachlesen:

Live aus dem Steve Jobs Theater in Cupertino

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Hier noch einmal alle Neuerungen der XS-Modelle im Überblick.
    - 5,8 und 6,5-Zoll-Display
    - A12 Bionic Chip mit besserer Neural Engine
    - mehr Akkulaufzeit
    - bessere Kamera und Bildsensoren inkl. Smart HDR Funktion und erweitertes Bokeh
    - neuer Gold-Farbton
    - bis zu 512 GB Speicher

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Nein, leider nur in China. In Deutschland gibt es die zweite SIM als eSIM.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Ein Novum im Appleversum: Die neuen XS-Modelle gibt es als Dual-Sim-Geräte. Mit eSIM-Standard. Hoffentlich auch in Deutschland?

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Noch ein paar Worte zur Akkulaufzeit: Die bleibt weitgehend identisch. Das iPhone XS hält 30 Minuten länger, bei gleicher Gehäusegröße. Das große iPhone XS Max soll 1,5 Stunden länger durchhalten als das iPhone X.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Phil Schiller nimmt den Mund ziemlich voll, wenn er "eine neue Ära der Fotografie" ausruft. Wir sind gespannt, wie sich die Kameras im Alltagstest schlagen. Der anpassbare Bokeh-Effekt ist eine der spannendsten Neuerungen.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Die Intensität des Bokeh-Effekts - also die Hintergrundunschärfe - kann in Echtzeit angepasst werden. Nach der Aufnahme. "Das ist etwas, was keine Kamera kann", so Schiller.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Wir sind gespannt, ob Smart HDR mit Googles Pixel-KI mithalten kann. Die ist für uns bislang immer noch der Goldstandard, was Foto-KIs angeht.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Vor allem der Porträtmodus scheint von den neuen Sensoren, Kameras und Chips zu profitieren.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Phil Schiller kündigt ein neues Kamera-Feature namens "Smart HDR" an. Bei Gegenlicht gelingen dann etwa bessere Aufnahmen. Der neue Prozessor sorgt dafür, dass bei Bewegungen etwa weniger Verwacklungen entstehen.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

    Die Bildsensoren der Rück- und Frontkameras wurden überarbeitet. Dadurch gelingen etwa bessere Porträt-Selfies und es gibt weniger Bildrauschen, erklärt Schiller.

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

  • Christoph Fröhlich
    • Christoph Fröhlich

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.