HOME

Tablet: iPad Pro: Apples neues Business-Biest hat fast keinen Rand

Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC ein neues iPad Pro vorgestellt. Es ist so groß wie das alte, bietet aber deutlich mehr Bildschirm - und hat auch sonst ein paar neue Tricks auf Lager.

iOS11: Diese zehn coolen Features bekommt Ihr iPhone und iPad

Apple hat heute im Rahmen der Entwicklerkonferenz WWDC zwei neue iPad Pro vorgestellt. Eines der beiden neuen Tablets ist so groß wie das vorherige 9,7-Zoll-Modell, wegen deutlich schmalerer Ränder ist der Bildschirm aber satte 10,5 Zoll groß. Insgesamt misst die Bildschirmdiagonale knapp zwei Zentimeter mehr. Das Gewicht bleibt bei knapp 500 Gramm. Das große Modell bleibt bei 12,9 Zoll.

Im Inneren steckt der neue A10X-Prozessor mit bis zu 12 Kernen, eine Weiterentwicklung des iPhone-7-Chips. Der bietet noch einmal 60 Prozent mehr Leistung. Damit eignet sich das Tablet vor allem für Nutzer von rechenintensiven Apps wie 3D-Animationsprogrammen oder Bildbearbeitung. 

Das neue Business-Biest

Apple positioniert das iPad Pro als Business-Gerät, das erst gemeinsam mit dem neuen Betriebssystem iOS 11 sein ganzes Potenzial entfalten kann. Die Software bringt etwa eine neue Dateiverwaltung und Drag and Drop auf das iPad. Dadurch können Dateien bequemer zwischen verschiedenen Apps hin- und hergeschoben werden. Zudem bekommt das iPad endlich eine App zur Organisation von Dateien. Die unterstützt nicht nur Apples eigene Dateien, sondern wird auch von Drittanbietern unterstützt.

Zusammen mit vielen weiteren auf professionelle Nutzer ausgerichtete Änderungen kann Apple das iPad endlich als echtes Arbeitsgerät etablieren. 

ProMotion

Mit einer Technik namens PromoMotion erhöht Apple die Bildfrequenz dramatisch auf bis zu 120 Hertz. Das sorgt etwa dafür, dass der Apple Pencil nun deutlich präziser arbeitet. Wenn man die hohe Bildwiederholrate nicht braucht, schaltet das iPad automatisch herunter. Auch das Farbspektrum ist deutlich höher, die neue iPads unterstützen erstmals HDR-Darstellung.

Mehr Speicher

Die beiden neuen iPads kommen mit mehr Speicher als die Vorgänger - doppelt soviel, um genau zu sein. Alle fangen nun bei 64 GB an, das größte Modell hat 512 GB.

Das neue iPad ist  ab heute bestellbar, sie sollen ab nächste Woche geliefert werden. Die Preise beginnen ab 729 Euro für das 10,5- und 899 Euro für das 12,9-Zoll-Modell. Wie immer gibt es eine Wifi- und eine LTE-Variante.

Neues Zubehör

Gemeinsam mit dem iPad 10.5 bringt Apple neues Zubehör auf den Markt. Neben einem Smart Keyboard Cover (eine Schutzhülle mit eingebauter Tastatur) mit Unterstützung für über 30 Sprachen gibt es die zweite Generation des Apple Pencil, der nun magnetisch am iPad befestigt werden kann. Damit wird eine der größten Schwachstellen des ersten Stifts ausgemerzt. 


Themen in diesem Artikel