HOME

Bessere Kamera, neuer Stecker: Das Galaxy S7 kommt am 21. Februar - das ist bislang bekannt

Am 21. Februar wird Samsung das neue Galaxy S7 vorstellen. Das wird mit einer neuen Kamera und einem druckempfindlichen Bildschirm daherkommen. Mit zwei Features will man sich deutlich vom iPhone 6s abheben.

Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge

Dieses Bild zeigt angeblich das neue Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge.

Samsung lässt die Katze aus dem Sack: Das Galaxy S7 wird am 21. Februar vorgestellt. Das gaben die Südkoreaner nun auf ihrem hauseigenen Youtube-Channel in einem kurzen Clip bekannt. Damit eröffnet Samsung den Mobile World Congress in Barcelona mit einem echten Schwergewicht, schließlich zählen die Galaxy-Modelle zu den erfolgreichsten Smartphones überhaupt. Doch nicht nur das Datum ist mittlerweile bekannt, es sind auch schon zahlreiche Spezifikationen des Galaxy S7 (Test) durchgesickert. Wir fassen die wichtigsten bislang bekannten Informationen zusammen.

Galaxy S7: Gleiche Optik, neues Innenleben

Schluss mit Plastik, her mit dem Metall: Das Galaxy S6 war für in vielerlei Hinsicht ein Neuanfang. Und das Galaxy S6 Edge mit seinem leicht geknickten Bildschirm war sogar der Handy-Hingucker des Jahres. Auch in diesem Jahr wird es zwei Modelle (5,1 und 5,5 Zoll) geben, die sich optisch stark an den Vorgängergeräten orientieren. Eine wesentliche Neuerung ist das Display mit Force-Touch-Technologie, das unterschiedliche Druckstärken erkennt, womit man etwa ein Schnellstart-Menü bei bestimmten Apps laden kann. Die Technik steckt auch im iPhone 6s.

Und noch eine Technik des Apple-Smartphones wird übernommen: Das Galaxy S7 soll ebenfalls Live Photos aufnehmen können. Ist die Funktion aktiviert, nimmt das vor und nach jedem Foto mehrere Sekunden Filmmaterial auf. Öffnet man in der Galerie anschließend das Foto und drückt kräftig auf das Bild (Force Touch), wird die Szenerie vor und nach Drücken des Auslösers in einer Art Gif-Grafik erneut wiedergegeben. Zudem wird Samsung auf den USB-C-Anschluss wechseln.

Bei zwei Kritikpunkten des Galaxy S6 hat Samsung offenbar nachgebessert: So soll das Galaxy S7 nicht nur wieder einen microSD-Kartenslot zum Erweitern des Speichers besitzen, sondern auch noch wasserdicht sein. Mit beiden Features könnte sich Samsung deutlich vom 6s abgrenzen, das weder einen erweiterbaren Speicher besitzt und auch nicht wasserdicht ist. Sollte Samsung damit punkten, müsste Apple beim iPhone 7 nachlegen.

Verkaufsstart des Galaxy S7 am 11. März

Die Rückkamera des Galaxy S7 soll mit 12 Megapixeln knipsen. Das wäre weniger als beim Vorgänger, dafür soll die Blende mit f=1,7 deutlich lichtstärker (S6: f=1,9) sein. Dadurch gelingen vor allem bei schwierigen Lichtbedingungen und Dunkelheit bessere Bilder. Außerdem soll die Kamera nicht mehr aus dem Gehäuse herausragen. Auch beim  Akku hat Samsung noch eine Schippe draufgelegt: Die Batterie wird beim S7 auf 3000 mAh (S6: 2550 mAh) steigen. Darüber dürften sich viele Nutzer freuen.

Vorgestellt wird das Galaxy S7 am 21. Februar. Und vieles deutet darauf hin, dass das Gerät bereits drei Wochen verkauft wird: Am 11. März 2016 sollen die beiden neuen Geräte, das Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge, weltweit im Handel stehen. 

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.