Handymodelle Die neue Wählfreiheit


Noch nie war die Vielfalt an Handymodellen so groß. Die Topgeräte sind längst kleine Computer - und die mobilen Telefone attraktiver und handlicher als je zuvor.

Für einen Moment schienen alle Handymanager weltweit den Atem anzuhalten, als Apple-Chef Steve Jobs im Januar das iPhone enthüllte, das im Herbst nach Deutschland kommen soll. Von dem Schock haben sich die Platzhirsche schnell erholt. Zur Cebit zeigten sie eine Vielfalt an Modellen, die dem iPhone zusetzen werden. So bietet etwa das Prada Phone des einstigen Billigherstellers LG aus Südkorea schon jetzt das neuartige Bedienkonzept des Apple-Telefons: Zwar hat es noch zwei "echte" Hörertasten, aber der Rest an Funktionen lässt sich über das Antippen des Displays mit der Fingerspitze steuern.

Will ein Handy heute Bestseller werden, muss es edel und flach sein. Motorola und Samsung setzen mit flachen Schiebern, sogenannten Slidern, immer noch die Trends. Nokia expandiert dafür mit Navi- und MP3-Modellen. Und endlich gibt es eine große Auswahl schmucker, problemlos zu bedienender Billighandys für Multimedia-Muffel.

Dirk Liedtke print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker