HOME

IFA 2014: Samsung zeigt Galaxy Note im Doppelpack

Auf der IFA hat Samsung mit dem "Galaxy Note 4" die nächste Generation seines Smartphone-Flaggschiffs vorgestellt - und hatte zusätzlich noch eine Überraschung im Gepäck.

Von Dominik Brück

Wie erwartet hat Samsung auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin das "Galaxy Note 4" vorgestellt. Die nächste Generation der "Galaxy Note"-Reihe kommt mit einem 5,7-Zoll großen qHD-Display, das eine Auflösung von 2560x1440 Pixeln ermöglicht. Der Screen soll dabei durch die Super-Amoled-Technologie für eine bessere Farbdarstellung sorgen. Das verstärkte Glas des Gehäuses soll eine bessere Haltbarkeit im Vergleich zum Vorgängermodell garantieren. Im Inneren des 8,5 Millimeter dicken Gehäuses kommt wahlweise der Qualcomm Snapdragon 805 Quadcore-SoC mit bis zu 2,7 Gigahertz oder der Exynos 4533 mit bis zu 1,9 Gigahertz zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher verfügt über drei Gigabyte, während die Speicherkapazität bei 32 Gigabyte liegt, die mit einer Micro-SD-Karte erweitert werden kann.

Verbesserter SPen

Die Kameras wurden so gestaltet, dass mit dem "Galaxy Note 4" qualitativ hochwertige Aufnahmen möglich sind. Die Frontkamera verfügt über 3,7 Megapixel, während die Rückkamera mit ganzen 16 Megapixeln geliefert wird. Der Akku soll mit 3220 Mikroamperestunden für ausreichende Energie sorgen. Das gesamte Paket wiegt zusammen 176 Gramm.

Auch der bewährte SPen ist beim "Galaxy Note 4" wieder mit dabei, wurde aber im Vergleich zum Vorgängermodell verbessert. So ist der SPen jetzt druckempfindlicher und soll das Gefühl vermitteln, man schreibe mit einem richtigen Stift. Zusätzlich hat der SPen die neue Smart-Select-Funktion spendiert bekommen, mit der sich Bilder sammeln und später gemeinsam verschicken lassen.

Gebogenes Display

Überraschend stellte Samsung gleichzeitig mit dem "Galaxy Note 4" auch das "Galaxy Note Edge" vor, über das im Vorfeld der IFA bereits spekuliert worden war. Das Edge hat zwar einen etwas kleineren Bildschirm von 5,6-Zoll, bietet aber eine Besonderheit: Das Display ist über den Rand des Smartphones gebogen und ergänzt den eigentlichen Screen um 160 Pixel. Hier lassen sich zum Beispiel Tweets anzeigen oder mit einem Daumenwischen verschiedene Bildschirme durchblättern. Ansonsten ähnelt das "Galaxy Note Edge" dem "Galaxy Note 4" sehr stark. Das Edge ist mit 8,3 Millimetern nur etwas flacher und mit 174 Gramm etwas leichter. Dafür verfügt der Akku mit 3000 Milliamperestunden über eine geringere Kapazität.

Einen Preis hat Samsung für beide Geräte bisher noch nicht genannt. Fest steht aber bereits, dass das "Galaxy Note 4" weltweit ab Oktober in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Pink verfügbar sein wird. Das "Galaxy Note Edge" wird nur in ausgewählten Märkten erscheinen und sich auf die Farben Weiß und Schwarz beschränken. Ob das Edge auch in Deutschland verkauft werden wird, ist bisher nicht bekannt.

  • Dominik Brück