HOME

Neues System: iOS 13: So will Apple iPhone und iPad umkrempeln

In gut vier Wochen ist es soweit: Apple wird erstmals das neue iOS 13 vorstellen. Nachdem man sich letztes Jahr auf Fehlerbehebungen konzentrierte, stehen diesmal wieder größere Änderungen an. Vor allem das iPad soll sich mächtig verändern.

Mit iOS 13 werden iPhone und iPad jede Menge neue Features bekommen

Mit iOS 13 werden iPhone und iPad jede Menge neue Features bekommen

Getty Images

Am 3. Juni ist es soweit: Auf der Entwicklermesse WWDC zeigt Apple seine neuesten Software-Zaubereien. Dieses Jahr darf man wohl vor allem auf das neue iPhone- und iPad-System iOS 13 gespannt sein. Denn Apple hat sich ziemlich viel vorgenommen, behaupten gleich mehrere Leaks. Unter anderem haben etwa die meist gut informierten Seiten "Bloomberg" und "9to5mac" von Insidern verschiedenste Neuerungen zugespielt bekommen. 

Nachdem sich Apple bei iOS 12 letztes Jahr vor allem auf die Optimierung und das Ausmerzen von Fehlern konzentrierte, stehen den Leaks zufolge diesmal wieder größere Änderungen auf dem Plan. Wer sich nun Sorgen um ein langsameres System macht, darf aber optimistisch sein: Auch iOS 13 soll die Geräte nicht langsamer, sondern schneller machen, behauptet "Bloomberg". Zudem führt Apple endlich einen System-weiten Darkmode ein, der alles vor einen dunklen Hintergrund setzt und so bei wenig Licht angenehmer für die Augen ist. Viele weitere kleinere Neuerungen finden Sie in der Auflistung unten.

Apple-Betriebssystem: iOS 12: Diese zehn versteckten Features sollten Sie kennen
iOS 12 iPhone X

Siri denkt mit

Mit iOS 12 lernt Siri ordentlich dazu - und hilft quer durch das System mit nützlichen Vorschlägen. Ein praktisches Beispiel: Hat man einen Anruf verpasst und nicht darauf reagiert, schlägt Siri nun gleich auf dem Homescreen vor zurückzurufen.

Getty Images

Fokus auf das iPad

Die größten Änderungen stehen aber beim iPad an. Nachdem Apple es im letzten Jahr noch deutlicher als Alternative zum Computer vermarktet hatte, soll nun endlich auch die Software nachziehen. Apple plant demnach ein verbessertes Multitasking, einen stark überarbeiteten Homescreen sowie die Fähigkeit, zwischen verschiedenen Fenstern derselben App - Panels genannt - hin- und herzuwechseln. Die Panels sollen sich beliebig anordnen lassen. So kann man dann tatsächlich wie auf einem Rechner arbeiten.

Doch der Schritt in Richtung Computer beschränkt sich nicht auf das iPad selbst. Mit den neuen System soll es sich mit einem Mac koppeln und dann als zweiten Bildschirm benutzen lassen. Dabei werden die Inhalte auf das iPad erweitert, Mac-Benachrichtigungen laufen auch auf dem Tablet ein. Der größte Clou: Das iPad kann dabei als Zeichentablet für den Computer benutzt werden.

Auf längere Sicht stehen noch deutlich größere Änderungen an. Schon ab Herbst sollen Apples Mac-Rechner in der Lage sein, auch iPad-Apps darzustellen. Dadurch wird es nicht nur einfacher, Apps für beide Systeme zu entwickeln. Apple schafft so auch einen Anreiz für die Entwickler, zuerst die iPad-App zu entwickeln - und so das Tablet mit noch mehr Apps zu versorgen. In Zukunft soll Apple aber noch weitergehen wollen: Auch iPhone-Apps sollen dann auf den Mac kommen, ab 2021 sollen die Programme für alle drei Systeme dann in einer einzelnen App kombiniert werden.

iOS 13: Diese Neuerungen kommen auf iPhone und iPad

  • Die überarbeitete Health App soll mit einer besseren Aufschlüsselung der gesundheitsrelevanten Daten aufwarten. Neu sind etwa eine "Hör-Gesundheit", bei der die Lautstärke der über Kopfhörer gehörten Musik sowie die Umgebungsgeräusche des Tages in Betracht gezogen werden. Auch der Menstruationszyklus soll nun besser trackbar werden, indem externe Apps wie Clue oder Flo mit einbezogen werden.
  • Wer oft die Erinnerungs-App nutzt, wird sich über die überarbeitete Version freuen. In einer neuen Übersicht werden in vier Bereichen die To-Dos für den aktuellen Tag, alle weiteren, die demnächst anstehenden sowie besonders markierte Erinnerungen angezeigt. Der Nutzer kann seine Reminder beliebig den farbig unterschiedlich abgehobenen Bereichen hinzufügen.
  • Auch die Karten-App bekommt ein Update. So will Apple es leichter machen, häufig besuchte Orte anzugeben. Außerdem sollen Nutzer Orte zu einer Gruppe zusammenfügen können.
  • Eltern können mit einem neuen Feature in Screentime bestimmen, wer Kinder ab einer bestimmten Uhrzeit kontaktieren kann. Ob das auch für Drittanbieter-Messenger wie Whatsapp funktioniert, ist nicht bekannt.
  • Die Mail-App wird es in Zukunft erlauben, einzelne Konversationen stumm zu stellen, bestimmte Kontakte zu blockieren sowie die Mails einfacher in Ordner zu sortieren.
  • Die neue Bücher-App soll die Nutzer zum Lesen ermutigen - indem sie ein Belohnungssystem einführt.
  • Ein neuer Schlaf-Modus vereint den Nicht-Stören- mit dem Nachtmodus. Das iPhone stellt sich dann zur Schlafenszeit automatisch in den Ruhe-Modus und lässt nur noch vom Nutzer ausgewählte Nachrichten und Anrufe durch. Zugleich wird die Anzeige im Sperrbildschirm abgedunkelt.
  • Ein Download-Ordner soll die Dateien aus dem Safari-Browser einfacher verwaltbar machen. Auch die Dateien-App soll dazulernen und besser mit Dritt-Apps zusammenarbeiten.
  • Die Funktion zur iPhone-Suche und die App "Freunde", bei der man seinen Freunden den eigenen Standort teilen kann", werden in Zukunft in einer einzelnen App vereint. Laut "9to5mac" soll man zudem auch physische Geräte hinzufügen können, die etwa an einem Rucksack befestigt werden.
  • Die Home-App zur Steuerung des smarten Zuhauses soll mit iOS 13 direkt Sicherheitskameras integrieren und auch ältere Aufzeichungen zeigen können.
  • Die "Teilen"-Funktion soll es einfacher machen, Fotos oder Links an andere zu schicken. So soll die Software passende Nutzer vorschlagen, an die man häufiger Daten weiterschickt.

WatchOS 6: Das kommt neu für die Apple Watch

Die Apple Watch soll in Zukunft noch ein Stück weit unabhängiger vom iPhone werden. Dazu setzt Apple auf einen eigenen App Store, der in der LTE-Version auch unterwegs genutzt werden kann. Das aktuelle, etwas nervige Laden über die Watch-App des iPhones entfällt dann.

Zudem will Apple auch neue eigene Apps wie einen Taschenrechner, neue Health-Apps, die an Medikamente und den Zyklus erinnern, und eine Hörbuch-App einführen. Auch die Sprachaufzeichungs-App des iPhones soll für die Uhr kommen.

Wer gerne auf der Uhr chattet, bekommt nun auch die vom iPhone bekannten Animoji und Sticker aufs Handgelenk. Und natürlich gibt es auch noch einige neue Watchfaces zur Auswahl.

Quellen: Bloomberg, 9to5mac 

Jedes iPhone bietet versteckte Features, die entdeckt werden wollen.
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.