HOME

Leere vor den Apple Stores: Seit heute gibt es das iPhone 7 - warum gibt es keine Schlangen?

Seit heute gibt es das iPhone 7 - doch vor den Apple Stores herrscht gähnende Leere. Will das neue iPhone etwa niemand haben? Ganz im Gegenteil.

Apple Store in Hamburg

Der Apple Store am Hamburger Jungfernstieg

Sie gehörten zu jedem neuen Apple-Gerät wie das angebissene Apfel-Logo: die langen Schlangen vorm Apple Store. Hartgesottene Fans schlugen sich in den vergangenen Jahren ganze Nächte in Zelt und Campingstuhl um die Ohren, nur um als einer der Ersten ein neues iPhone in den Händen halten zu können. Heute startet der Verkaufsstart des iPhone 7 - doch vor vielen Apple Stores herrscht weitgehend gähnende Leere, trotz bestem Spätsommerwetters. Woran liegt das - sind die neuen iPhones etwa ein Flop? Ganz im Gegenteil.

Schlangen nur für Vorbesteller

Der Hamburger Jungfernstieg, gegen 8.30 Uhr. Der Apple Store liegt in bester Premium-Lage direkt an der Alster. In den kurzen Schlangen, die bis in den Verkaufsraum reichen, stehen etwa 30 Menschen. Zwei Securitys in greller Signalweste sollen für Ordnung sorgen, doch es gibt kein Gedrängel. Kein Wunder: Jeder in der Schlange hat das neue iPhone 7 oder iPhone 7 Plus bereits vorbestellt und ein festes Zeitfenster zur Abholung zugewiesen bekommen.

Die Strategie ist nicht neu, ähnlich ging der Konzern schon zum Start der Apple Watch im vergangenen Jahr vor. Die Kunden sollen sich nicht mehr die Nächte um die Ohren schlagen, nur um so früh wie möglich das Wunschgerät in den Händen halten zu können, entschied damals Apples Chefverkäuferin Angela Ahrendts. Stattdessen sollen Apple-Fans im Online Store einkaufen und sich das Produkt direkt nach Hause oder in die nächste Filiale liefern lassen - Online-Schlangestehen sozusagen. Das dürfte für den Großteil deutlich entspannter sein, einige vermissen aber das Feeling der ersten Jahre.


Spontankäufer gehen leer aus

Und was machen Spontankäufer? Die haben keine Chance, erklärt einer der Apple-Mitarbeiter. Alle 7er-Modelle seien komplett ausverkauft. Wer unbedingt eines der Smartphones haben will, muss entweder jeden Morgen im Apple Store nachfragen, ob neue iPhones eingetroffen sind - oder sein Glück bei den Mobilfunkanbietern probieren. Hier dürfte man das iPhone 7 aber nur zusammen mit einem Vertrag bekommen.

Besonders beliebt ist übrigens das iPhone 7 Plus in Diamantschwarz: Wenn man jetzt ein Modell bestellt, hält man laut aktueller Prognose sein Handy erst im November in den Händen.

Netzspott zum iPhone 7 : Apples neue AirPods? Zur Not tut's auch OralB!


Börse feiert das iPhone 7

Unklar ist bislang, ob das iPhone 7 Plus viel gefragter ist als in den Vorjahren, oder ob Lieferschwierigkeiten bestehen und es zum Erstverkaufstag nur eine geringe Verfügbarkeit gab. Der Börse scheint es egal zu sein, die Apple-Aktie stieg nach einem kurzfristigen Absturz in der vergangenen Woche noch einmal an.

Vergleich: iPhone 7 vs. Galaxy S7: Welche Kamera ist besser?
Eine Fähre im Hamburger Hafen zur Dämmerung. Zwar trifft das iPhone 7 (links) die Lichtstimmung besser, in puncto Schärfe und Details liegt aber das Galaxy S7 eine Nasenspitze vorn. Die Wellen etwa wirken deutlich plastischer.

Eine Fähre im Hamburger Hafen zur Dämmerung. Zwar trifft das iPhone 7 (links) die Lichtstimmung besser, in puncto Schärfe und Details liegt aber das Galaxy S7 eine Nasenspitze vorn. Die Wellen etwa wirken deutlich plastischer.

Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.