HOME

Apple: iPhone XS und XR: Für wen lohnen sich die neuen iPhones?

Mit dem iPhone XS, dem iPhone XS Max und dem iPhone XR hat Apple gleich drei neue Modelle vorgestellt. Wir erklären, wer zuschlagen - und wer sich sein Geld lieber sparen sollte.

Das iPhone XS Max (links) neben dem etwas kleineren iPhone XS. Auffälligste optische Neuerung ist die goldene Farbe.

Seit gestern ist die Welt um drei neue iPhone-Modelle reicher. Das iPhone XR, das iPhone XS und das sind schick, schnell - und zum Teil extrem teuer. Ab Freitag den 14. September kann man das iPhone XS und das iPhone XS Max vorbestellen, das iPhone XR folgt erst im Oktober. Natürlich sind die neuen iPhones die schnellsten und besten auf dem Markt, soviel ist klar. Aber sie sind eben auch die teuersten Smartphones auf dem Markt. Wir erklären, für wen sich der Kauf lohnt - und wer sein Geld lieber behalten sollte.

Zunächst einmal der offensichtlichste Tipp: Wer ein iPhone X besitzt, mit Größe und Performance zufrieden ist und nicht dringend das neueste Apple-Smartphone braucht, kann sich den Kauf sparen. Alle neuen Modelle orientieren sich klar an Apples Spitzenmodell vom letzten Jahr, das iPhone XS ist sogar der direkte Nachfolger im gleichen Gehäuse. Ein echtes Plus gibt es für iPhone-X-Besitzer nur, wenn sie auf die verbesserte Leistung des neuen A12-Chip angewiesen ist, eine noch bessere Kamera benötigen - oder ein größeres Display möchten. In den ersten beiden Fällen lohnt sich das iPhone XS, im letzteren kommt man am iPhone XS Max nicht vorbei. 

Wie groß soll es sein?

Alle anderen müssen schon mehr Faktoren abwägen. Ist man bisher iPhone-Nutzer, könnte alleine das deutlich größere Display ein Kauf-Grund sein - oder ein Gegenargument. Nachdem letztes Jahr das iPhone X mit 5,8 Zoll das größte iPhone-Display aller Zeiten bekam, bringt dieses Jahr das iPhone XS mit der gleichen Diagonale unter den drei Neulingen den kleinsten Bildschirm mit. Mit 6,1 Zoll (iPhone XR) und 6,5 Zoll (iPhone XS Max) sind die anderen beiden Modelle ein gutes Stück größer. Wer also auf ein großes Display wartete, hat nun die volle Auswahl.

Genau das Gegenteil trifft auf potenzielle Kunden zu, die kleinere Displays bevorzugen. Sie bekommen dieses Jahr nicht nur kein neues iPhone angeboten, sondern sogar eines gestrichen. Das kleine iPhone SE ist seit gestern aus dem Angebot verschwunden. Wer nun ein halbwegs aktuelles iPhone unter 5 Zoll möchte, muss beim iPhone 7 oder iPhone 8 zuschlagen.

Keynote: Das Apple-Event in Bildern: So schick sind die neuen iPhones und die Apple Watch

Beim Design der neuen Modelle stand klar das iPhone X Pate

stern-online

Genug Leistung für alle

Von der reinen Performance betrachtet sind die neuen iPhones für absolut jeden Smartphone-Nutzer ein Upgrade. Der neue in allen drei Modellen verbaute A12-Chip soll noch deutlich schneller sein als der A11. Und der wurde schon von keinem Android-Smartphone erreicht. Im Alltag dürfte man von das Plus an Performance allerdings nicht unbedingt spüren, auch ältere iPhones oder gute schaffen die meisten Aufgaben längst mühelos. Die zusätzliche Leistung soll allerdings in Bezug auf Künstliche Intelligenz neue Möglichkeiten bieten. 

Die sollen etwa bei der Kamera deutliche Verbesserungen bringen. Neben einem neuen Bildsensor hat seine Knipsen nämlich vor allem softwareseitig verbessert. Durch clevere Nachbearbeitung sollen die Bilder noch plastischer, kontrastreicher und schärfer werden. Ob das stimmt, muss ein Test zeigen. Erfahrungsgemäß gehören die iPhone-Kameras aber zu den besten, wer wegen der Kamera den Kauf eines der neuen Geräte erwägt, dürfte also zufrieden sein. Alternativ könnte man sich aber Konkurrenten wie das Huawei P20 Pro oder das kommende Pixel 3 ansehen. Wichtig: Nur die XS-Modelle haben eine Doppelkamera und erlauben optischen Zoom.

Als Alleinstellungsmerkmal hat das iPhone XR seine große Farbpalette vorzuweisen: Mit Schwarz, Weiß, Rot, Gelb, Blau und dem knallig-orangen Farbton Koralle hat das XR so viel Farbauswahl wie lange nicht mehr. Wer unbedingt ein gelbes Smartphone braucht, dürfte sonst wenig Auswahl haben. Bei den beiden iPhone XS ist ein Goldton als neue Farbvariante hinzugekommen.

Die teuersten iPhones aller Zeiten

Bei den Preisen trennt sich allerdings die Spreu vom Weizen: Zwischen 849 Euro und 1649 Euro verlangt Apple für seine neuen iPhones - und reißt so tiefe Löcher ins Portmonee (Hier finden Sie alle Preise in der Übersicht). Zum Vergleich: Selbst Samsungs gerade erschienenes Spitzen-Smartphone Galaxy Note 9 (hier bei uns im Test) gibt es teilweise bereits für unter 800 Euro. Andere Topgeräte wie das Galaxy S9 (ab etwa 500 Euro) oder das Huawei P20 pro (ab etwa 580 Euro) kosten noch weniger. Bis die neuen iPhones günstiger werden, dürfte es noch dauern. Wie lange, erklärt dieser Artikel. Rein preislich sind Apples neue iPhones also nicht zu empfehlen.

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.