VG-Wort Pixel

Irreführender Werbespot Nokia legt sich mit versteckter Kamera selbst rein


Nach der Börse verärgert Nokia auch die Fans: Blogger entdeckten, dass der offizielle Werbespot des Lumia 920 unter falschen Tatsachen verkauft wurde. Jetzt wird der Konzern heftig beschimpft.
Von Christoph Fröhlich

Geradezu fantastisch klangen die Versprechungen von Nokias Smartphone-Chefin Jo Harlow am Mittwochabend: Das in New York neu vorgestellte Flaggschiff-Handy Lumia 920 hätte nicht nur das beste Display der Welt, behauptete das finnische Tech-Unternehmen, sondern auch noch die großartigste Kamera. Die bietet nicht nur eine besonders hohe Lichtempfindlichkeit, die auch bei Dunkelheit scharfe Bilder liefern soll, sondern auch einen mechanischen Bildstabilisator. Wie gut dieser funktioniert, zeigte Nokia in einem eindrucksvollen Video, dass augenscheinlich mit dem Lumia 920 aufgenommen wurde. Doch nur wenige Stunden nach der Präsentation entdeckten die Blogger von "Pocketnow": Nokia hat das Video unter falschen Tatsachen verkauft. Die Fans sind entsetzt.

Verrat im Fenster

Unterlegt von ruhigen Gitarrenklängen zeigt der Werbefilm den Tag eines jungen Paares, die erst eine Fahrradtour am Hafen, dann einen Ausflug auf den Rummel und schließlich einen Abstecher in die Stadt unternehmen. Immer dabei: das knallgelbe Lumia 920 des Mannes. Dank des integrierten Bildstabilisators werden selbst Aufnahmen während einer wackeligen Fahrradfahrt angenehm ruhig, suggeriert das Video. Auch die Bildqualität ist trotz Gegenlicht extrem gut.

Wie sich jetzt herausstellte, war sie zu gut für eine Handykamera: Spielt man das Video sehr langsam ab, entdeckt man in einer kurzen Einstellung im Hintergrund ein Fenster, in dem sich ein Transporter inklusive Kamerateam spiegelt. Statt mit der mickrigen Handykamera wurde der Clip mit Profiausrüstung und extra Beleuchtung aufgenommen.

Wo Pureview draufsteht, ist nicht Pureview drin

Die IT-Seite "The Verge" sprach Nokia auf den offensichtlichen Manipulationsversuch an. Reumütig räumten die Finnen ein, dass die Werbung irreführend sei. Und gegenüber dem #link;gizmodo.com/5940784/nokia-faked-its-pureview-demo-and-then-claimed-they-never-said-it-was-real;Gadget-Blog "Gizmodo"# erklärte Doug Dawson von Nokia: "Um ehrlich zu sein, dass Video war nur eine Demonstration des optischen Bildstabilisators. Es wurde nicht mit einer Pureview-Kamera aufgenommen."

Pikant: Sowohl im Titel als auch in der Beschreibung des Videos spricht Nokia explizit von der neuen Bildtechnologie Pureview. Auch zu Beginn des Videos, als der filmende Mann auf dem Fahrrad zu sehen ist, prangt in riesigen Buchstaben der Schriftzug "Nokia Pureview" in der Mitte des Bildes.

Mittlerweile wurde die offizielle Video-Beschreibung um den Zusatz "Das Video wurde nicht mit einem Lumia 920 aufgenommen" ergänzt. Die Fans sind entsetzt: Mehr als 1000 Kommentare finden sich unter dem Video, in vielen wird Nokia heftig beschimpft. So schreibt der User bbqnigra: "Genießt eure Insolvenz Nokia", ein anderer: "Das ist wirklich ein ganz schlechter Witz. Ich werde definitiv nie wieder ein Telefon von euch kaufen."

Den wirtschaftlich angeschlagenen Konzern könnte das PR-Desaster teuer zu stehen kommen: Bleiben die neuen Lumia-Geräte unter den erhofften Verkaufszahlen, steht Nokia womöglich vor dem Aus. Mittlerweile hat der Konzern ein weiteres Video hochgeladen, das angeblich wirklich mit dem Lumia 920 aufgenommen wurde. "Wo ist der Spiegel?", fragt der User WillemSV skeptisch. Und Phvli legt den Finger in die Wunde: "Das würde viel besser aussehen, wenn ihr die Kamera auf dem Lieferwagen befestigt hättet."

Hier können Sie dem Verfasser auch auf Twitter folgen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker