HOME

Kontakte, Kalender und Co.: Wechsel von Android zum iPhone: Mit diesen 5 Tipps ist der Umstieg kinderleicht

Sie haben ein neues iPhone? Und wie bekommen Sie nun Ihre Kontakte, Kalender-Einträge und andere Daten von der alten Android-Möhre? Der stern zeigt, wie Sie die wichtigsten Daten von Android-Smartphones aufs iPhone übertragen.

Von Malte Mansholt

Ein iPhone und ein Android-Gerät zeigen den gleichen Kontakt an.

Wechsel von Android zu iOS: Kontakte

Für die Benutzung eines Android-Smartphones ist ein Gmail-Konto zwingend erforderlich. Das erleichtert den Umstieg, denn die Kontakte auf das iPhone zu übertragen ist für Nutzer einer Gmail-Adresse sehr einfach: Mit der Einrichtung des E-Mail-Kontos können Nutzer auch die Kontakte synchronisieren lassen. Dazu wählt man auf dem iPhone in den System-Einstellungen unter "Mail, Kontakte, Kalender" das Google-Konto und aktiviert "Kontakte". Jetzt gleichen sich der Google-Account und das iPhone ab.

​Android ist in Deutschland das mit Abstand am meisten verbreitete Smartphone-Betriebssystem. Doch spätestens seit dem iPhone 6 und 6 Plus werden auch viele Fans von Samsung, HTC und anderen Herstellern weich: Apple verkaufte so viele Geräte wie noch nie zuvor. Ist das neue iPhone endlich da, kommt dann oft die Ernüchterung. Denn während der Umzug von einem Android-Smartphone zum anderen heute nur noch eine Sache von Minuten ist, gestalten sich der Wechsel zwischen den Betriebssystemen ungleich schwieriger.

Ab Herbst will Apple zwar mit einer eigenen Android-App beim Umzug zu iOS helfen, das kündigte der Konzern im Rahmen seiner Entwickler-Konferenz WWDC an. Bis es soweit ist, müssen sich die Nutzer aber selber darum kümmern. Ob Kalender, Kontakte, E-Mails oder Fotos: Hier erfahren Sie, wie Sie die wichtigsten Daten von Android auf Ihr neues iPhone übertragen.



Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.