HOME

40 Jahre Apple: Diese Grafik zeigt, wie stark das iPhone Apple verändert hat

Apple hat den vier Jahrzehnten seiner Geschichte einige Wandlungen vollzogen. Die größte Revolution der jüngeren Vergangenheit war das iPhone - es hat das Unternehmen umgekrempelt und unglaublich reich gemacht.  

Vor 40 Jahren gründeten Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne die Tech-Firma Apple. Das Unternehmen war spezialisiert auf Personal Computer, wie den 1984 herausgebrachten MacIntosh. In den 90ern folgte der iMac mit dem bunten Gehäuse und Anfang 2000 dann der iPod zum Musikabspielen. Noch 2007 war dieser die Cash Cow des Unternehmens – fast die Hälfte des Umsatzes wurde mit der Apfelversion des Mp3-Players erwirtschaftet.

Im Jahr 2008 brachte Steve Jobs dann das iPhone auf den Markt. Er setzte damit den Grundstein für den Smartphone-Boom und machte Apple zu dem heute wertvollsten Unternehmen der Welt. Dank des Kassenschlagers iPhone haben sich die Umsatzzahlen in den letzten Jahren verzehnfacht. Fast 70 % der 75,9 Millionen Dollar gehen heute auf das Konto des iPhones, wie die Grafik von Statista zeigt. Dagegen wird der Umsatzanteil des iPods mittlerweile nicht einmal mehr gesondert ausgewiesen – Apple zählt diesen seit dem ersten Quartal 2015 unter andere Produkte und Zubehör.

stern / Statista
Themen in diesem Artikel