HOME

Steve Ballmers tränenreicher Abschied: "Microsoft war wie ein viertes Kind für mich"

Bei seiner letzten Rede vor den Microsoft-Angestellten setzt Steve Ballmer auf ein gewohntes Stilmittel: Emotion. Der letzte Akt des Abschiedstheaters: eine musikalisch aufgemotzte Ehrenrunde.

Aus eintönigen Firmenveranstaltungen hat Steve Ballmer mit Reden voller Enthusiasmus häufig ein emotionales Spektakel gemacht. Es erstaunt daher nicht, dass die Abschiedsrede des scheidenden Microsoft-Chefs vor seinen Mitarbeitern zum Theater der großen Gefühle wird. Unter Tränen ruft der 57-Jährige den rund 13.000 versammelten Mitarbeitern zu: "Sie arbeiten für das großartigste Unternehmen der Welt!" In einer Pause, in der Ballmer schluchzend auf der Bühne steht, schallen Rufe wie "We love you" durch den Saal. Der dreifache Vater setzte noch eins drauf und bezeichnete Microsoft als so etwas wie sein viertes Kind.

Dreizehn Jahre lang hat Ballmer das Unternehmen angeführt, das laut einer aktuellen Studie die fünft-wertvollste Marke der Welt gilt. Es sei "die Zeit seines Lebens" gewesen. Schließlich outet sich der gefühlsbetonte Ballmer am Ende seiner Amtszeit noch als "Dirty Dancing"-Fan. Der der 80er-Jahre-Hit "(I've had) The Time of My Life" schallt aus den Lautsprechern, unter stehenden Ovationen dreht Ballmer eine Runde durchs Publikum und verlässt mit temperamentvollem Schritt den Saal.

Julia Holzapfel mit DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.