VG-Wort Pixel

Silicon-Valley-Pionier Der Computer-Zauberer "Woz" – Apple-Mitbegründer Steve Wozniak wird 70

Wozniak
Steve Wozniak (links) und Steve Jobs gründetet Apple 1976 in einer Garage. Das Foto wurde 1978 aufgenommen
© DB Apple / Picture Alliance
Steve Wozniak wird 70 Jahre alt. In seinem Leben hat der Apple-Mitgründer und PC-Pionier schon viel erlebt – und überlebt.

Das Smartphone oder das Tablet in der Hand, der Laptop oder PC auf dem Schreibtisch - der am 11. August 1950 im kalifornischen Sunnyvale geborene Steve Wozniak ist direkt und indirekt ein Wegbereiter für quasi all diese Geräte. Der Computeringenieur, der von Fans und Medien oftmals auch einfach nur liebevoll "The Woz" oder "Woz" genannt wird, feiert am heutigen Dienstag seinen 70. Geburtstag. Wozniak kann an seinem Ehrentag auf ein Leben zurückblicken, das genügend Stoff für mehrere Filme bieten würde.

Der bunte Apfel machte ihn berühmt

Die Elektronik spielte schon immer eine zentrale Rolle im Leben von Wozniak. Sein Vater Jacob, ein Ingenieur des Luft- und Raumfahrtunternehmens Lockheed Corporation, soll seinen Sohn schon in dessen jungen Jahren bei zahlreichen Erfindungen unterstützt haben. Die smarte Verspieltheit des späteren Computeringenieurs äußerte sich in einigen Streichen, die ihm später auch Ärger einbrachten.

In seinem ersten Jahr an der University of Colorado Boulder wurde er 1969 von der Uni geworfen, weil er das damals dort eingesetzte Computersystem gehackt und Streich-Nachrichten verschickt hatte. Zudem nutzte Wozniak damals eine Methode, mit der Telefone manipuliert werden konnten, um beispielsweise kostenlos internationale Gespräche führen zu können. Er kontaktierte den Vatikan, gab sich als Henry Kissinger (97) aus und wollte mit dem Papst sprechen. Ein Bischof, der als Übersetzer fungieren sollte, verhinderte das Gespräch jedoch kurz bevor Wozniak durchgestellt wurde.

Bereits hier, Ende der 1960er und im Verlauf der frühen 1970er Jahre, sollte sich aber langsam herauskristallisieren, dass Woz für Großes bestimmt war. Wozniak heuerte bei Hewlett-Packard an, was aber nur ein Zwischenstopp für ihn war. Anfang 1976 entwickelte er für seinen Freund Steve Jobs (1955-2011), der zu diesem Zeitpunkt bei Atari arbeitete, den heutigen Arcade-Videospielklassiker "Breakout". Doch dies sollte nicht das einzige gemeinsame Projekt der beiden bleiben. Schon kurz darauf gründeten Wozniak, Jobs und Ron Wayne (86) den heutigen Tech-Riesen Apple.

Apple-Mitgründer Steve Wozniak mit einem symbolischen Apfel
Apple-Mitgründer Steve Wozniak mit einem symbolischen Apfel
© Viappy/Shutterstock.com

The Woz war maßgeblich an der Entwicklung des Personal Computers (PC), wie er heute bekannt ist, beteiligt. Der von ihm entwickelte Apple I war etwa das erste für private Haushalte gedachte und erschwingliche Gerät, das wie moderne Computer per Tastatur und Monitor bedient wurde. Erstanden werden konnte der Apple I damals für rund 666 US-Dollar, was einem umgerechneten heutigen Preis von etwas mehr als 2550 Euro entspricht. Und indirekt hätte es ohne Wozniak als Mitgründer von Apple auch das erstmals 2007 von Jobs vorgestellte iPhone nicht gegeben, das wegbereitend für moderne Smartphones war.

Er überlebte einen Flugzeugabsturz und verlor sein Gedächtnis

Im Februar 1981 sollte ein Unglück das Leben Wozniaks verändern. Kurz nach dem Start einer von Woz geflogenen Beechcraft Bonanza stürzte das kleine Flugzeug ab. Wozniak und drei Passagiere, darunter seine damalige Verlobte Candice Clark, mit der er von 1981 bis 1987 verheiratet war, wurden verletzt. Der Computeringenieur erlitt teils schwerwiegende Gesichts- und Kopfverletzungen. Nach dem Unfall litt er mehrere Wochen an einer anterograden Amnesie - er konnte sich weder an den Crash erinnern, noch neue Informationen abspeichern. Während seiner Zeit im Krankenhaus soll er sich auch nicht an seinen eigenen Namen erinnert haben können.

Heute ist Wozniak auch zahlreichen Menschen ein Begriff, die nicht sehr viel mit Technologie am Hut haben. Der 70-Jährige war nicht nur eine Zeit lang mit der vor allem in den USA bekannten Schauspielerin und Komikerin Kathy Griffin (59) zusammen, in den vergangenen Jahren hatte er auch Gastauftritte in Shows wie der beliebten Sitcom "The Big Bang Theory". Zudem nahm er 2009 an der achten Staffel von "Dancing with the Stars" teil, der US-Version von "Let's Dance".

Selbst die Welt des Sports hat er in gewisser Weise mitgeprägt. Die Weltmeisterschaften in der Mannschaftssportart Segwaypolo, die auch schon mehrfach in Deutschland stattgefunden haben, tragen den Titel "Woz Challenge Cup". Und Woz spielt auch selbst. Sein Team sind die Silicon Valley Aftershocks.

rös SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker