HOME

Amazon, Netflix und Co: So munter teilen die Deutschen ihre Streaming-Accounts

Ob Amazon Prime, Netflix oder andere Streaming-Dienste: Die Zugänge werden in Deutschland oft geteilt. Dabei kennen die Account-Besitzer zum Teil nicht einmal alle Personen, denen sie Zugang gewähren. 

Bei vielen Streamingdiensten ist das Teilen eines Accounts möglich – meist aber nur vorgesehen für Menschen, die gemeinsam unter einem Dach leben. Viele Nutzerinnen und Nutzer ohne gemeinsamen Wohnsitz stört das aber nicht, ob erlaubt oder nicht. Ob Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte: Der Zugang wird munter geteilt und dadurch für alle günstiger – oder für einige ganz umsonst, denn nicht alle Accountsharer kennen wirklich alle Nutzerinnen und Nutzer ihres Accounts.

In einer Umfrage von Statista in Zusammenarbeit mit YouGov geben 16 Prozent der Befragten an, ihren Account für andere geöffnet zu haben. Weitere elf Prozent nutzen den Account einer anderen Person. Die überwiegende Mehrheit davon kennt sich auch. Allerdings gibt es auch diejenigen, die in fremden Accounts unterwegs sind – die sogenannten "Accountschnorrer". Vier Prozent derjenigen, die einen fremden Account nutzen, kennen den oder die Besitzerin gar nicht. Unter denen, die ihren Zugang teilen, haben sechs Prozent einen Unbekannten im Account.

Abseits davon nutzen die meisten den Zugang von Partnerin oder Partner (30 Prozent), Freund oder Freundin (17 Prozent) oder dem eigenen Kind (15 Prozent).

ivi/Statista
Themen in diesem Artikel