HOME

Bildband Fighter!: Jagdflugzeuge des Zweiten Weltkriegs werden lebendig

Grafiker Jim Laurier bannt die dramatischen Szenen der Luftschlachten aus dem Zweiten Weltkrieg . Er zeigt diese alten Flugzeuge so, wie es historische Fotos nicht können: in Farbe und im Einsatz.

Diese Illustration zeigt einen Moment kurz bevor eine P-51 die Fw-190A-8  des erfolgreichen Jägers Klaus Bretschneiders über Kassel unter Feuer nahm und abschoss.

Diese Illustration zeigt einen Moment kurz bevor eine P-51 die Fw-190A-8  des erfolgreichen Jägers Klaus Bretschneiders über Kassel unter Feuer nahm und abschoss.

Die größten und dramatischsten Luftschlachten der Geschichte fanden im Zweiten Weltkrieg statt. Niemals wieder schoben sich Ströme von mehr als tausend Bombern durch den Himmel, um von Hunderten wütender Jagflugzeugen attackiert zu werden.

Dabei gibt es nur spärliche Bildzeugnisse von den Ereignissen. Die wenigen qualitativ hochwertigen Aufnahmen sind meist bei friedlichem Himmel aufgenommen und auch sie sind in Schwarz-Weiß. Die Aufnahmen kriegerischer Szenen – etwa aus den mit den Bordwaffen verbundenen Kameras - hingegen sind grobkörnig und verwackelt. 

Bildband Fighter!: Die gefährlichsten Jagdflugzeuge des Zweiten Weltkriegs werden lebendig
Luftschlacht um England: Eine Gruppe von Messerschmidt Bf 109E fliegt über den Ärmelkanal. Es folgte die erste große Niederlage der deutschen Luftwaffe. 

Luftschlacht um England: Eine Gruppe von Messerschmidt Bf 109E fliegt über den Ärmelkanal. Es folgte die erste große Niederlage der deutschen Luftwaffe. 

Kein Wunder, dass Flugzeuge und Kämpfe aus dieser Zeit die Illustratoren anlocken. In Großbritannien und den USA hat man zudem keine Hemmungen, die mörderischen Auseinandersetzungen in Szene zu setzen. Im heutigen Luftkrieg kann man nichts mehr auf einer Leinwand darstellen. Tausende Meter über dem Boden und zig Kilometer entfernt werden heutige Lenkwaffen abgefeuert. Die Gefechte des Zweiten Weltkrieges fanden dagegen noch in Sichtentfernung statt.

Eine besondere Rolle nimmt Jim Laurier ein. Er ist selbst passionierter Flieger und gilt als einer der weltweit besten Luftfahrt-Grafiker. Im Band "Fighter!" stellt er die zehn besten Jagflugzeuge des Zweiten Weltkriegs vor.

Auswahl der Klassiker 

Die Auswahl der Flugzeuge überrascht nicht. Es finden sich unter anderem die britische Supermarine Spitfire, die amerikanische North American P-51 Mustang und die Mitsubishi A6M Zero. Aus deutscher Produktion sind die Messerschmidt Bf 109, die Focke-Wulf Fw 190 und der erste kampffähige Düsenjäger Messerschmidt Me 262 in der Auswahl. Auf Exoten und Prototypen wie Messerschmitt Me 163 Komet oder Horten Ho 229 verzichtet der Band. Dass kein sowjetisches Flugzeug zu finden, liegt an den Kriterien. Das berühmteste Flugzeug der UDSSR ist eben kein Jagdflugzeug, sondern das Schlachtfugzeug Iljuschin Il-2 Schturmowik. 

llustrationen und Information

Jedem Flugzeug widmet sich ein umfangreiches Kapitel mit zahlreichen Illustrationen. Davon sind einige technischer Natur, andere empfinden das Flugzeug eines berühmten Piloten nach – Werner Mölders bei der Bf-109, James Francis "Stocky" Edward bei der Spifire – und natürlich fehlen auch historische Kampfszenen nicht. Der Band Fighter! bietet nicht nur die Illustrationen von Jim Laurier, sondern auch eine Menge Lesestoff für die Luftfahrt-Enthusiasten. Die Texte sind umfassend, informativ und gut lesbar. Mehr Informationen gibt es nur in Fachbüchern zu einzelnen Flugzeugen, die sind aber weit weniger flüssig zu lesen.  

Flugzeug-Experten werden den Band lieben. Für überzeugte Pazifisten ist er sicher nicht geeignet. Dazu wird die mörderische Welt des Luftkrieges dann doch etwas zu lebendig. 

Jim Laurier

Fighter!
Die zehn besten Jagdflugzeuge des Zweiten Weltkriegs


Kra
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.