HOME

stern-Logo Alles zum Coronavirus

Covid-19: Corona-Hilfe aus dem Silicon Valley: Apple und Tesla produzieren medizinische Ausrüstung

Auch die Tech-Konzerne Apple und Tesla sind in den Kampf gegen die Corona-Pandemie mit eingestiegen. Der iPhone-Konzern produziert einen Gesichtsschutz, die Autobauer stellten ein Beatmungsgerät vor. 

Umstellung wegen Corona: Tesla nutzt jetzt Autobauteile für Beatmungsgeräte

Neben Smartphones und Computern jetzt auch Masken: Apple hat angesichts der Coronavirus-Pandemie einen Atemschutz entwickelt. Die Masken aus durchsichtigem Plastik decken das gesamte Gesicht ab und sind für Krankenhauspersonal bestimmt, wie Konzernchef Tim Cook am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Das Unternehmen werde in der Lage sein, eine Million Masken pro Woche herzustellen. Die erste Lieferung sei vorige Woche an ein Krankenhaus in den USA gegangen, und das Feedback der Ärzte sei sehr positiv gewesen. 

Neben Apple produziert auch Tesla medizinische Geräte    

Der US-Technologiekonzern gehört damit zu einer ganzen Reihe von Unternehmen, die ihre Produktpalette der Corona-Krise angepasst haben. Auch Elon Musks E-Autoschmiede Tesla ist in den Kampf gegen das Virus und die Lungenkrankheit Covid-19 mit eingestiegen. Auf Youtube stellte das Unternehmen den Prototypen eines Beatmungsgerätes aus Autoteilen vor. Bereits vor zwei Wochen hatte Tesla einem NTV-Bericht zufolge angekündigt, seine Produktion auf medizinische Geräte umzustellen. 

Einen Zeitplan nannte das Unternehmen im Video nicht. Elon Musk hatte zuvor bereits rund 1000 Beatmungsgeräte in China gekauft, um sie an Krankenhäuser in den USA zu verteilen. In den Vereinigten Staaten gibt es mittlerweile mehr als 330.000 bestätigte Infektionen (mehr dazu hier), soviel wie nirgendwo sonst auf der Welt. 

Quellen: AFP, DPA, "ntv.de"

rös

Wissenscommunity