HOME

Robotermeisterschaft "Eurobot 2007": Dresden ist Vize-Weltmeister im Müllsortieren

Die "Eurobot" ist eine Weltmeisterschaft für Roboterbauer. Deren Maschinen müssen sich in jedem Jahr in einer anderen Aufgabe beweisen. Ein deutsches Team landete bei der Bewältigung einer ökologischen Problemstellung jetzt weit vorn.

Dresdner Studenten haben bei der Roboterweltmeisterschaft "Eurobot" im französischen La Ferté-Bernard den Titel nur knapp verpasst. Beim Wettbewerb um das schnelle und korrekte Sortieren von Müll kam der von einer Arbeitsgemeinschaft der Technischen Universität Dresden (TU) entwickelte Roboter auf den zweiten Platz. Im Finale sei ihre Konstruktion aus "bisher unerklärlichen Gründen stehen geblieben", sagte Teamsprecher Markus Kühnel. Allerdings hätte der überlegene Gegner aus dem französischen Ville d'Avray, der den WM-Titel nun schon zum siebten Mal erobert habe, wohl auch so gewonnen, fügte der Dresdner Mechatronik-Student hinzu.

An der WM nahmen nach TU-Angaben 251 Teams teil, mehr als drei Viertel davon aus Frankreich. Während des Wettbewerbs traten jeweils zwei Roboter gegeneinander an und mussten innerhalb von 90 Sekunden versuchen, mehr Müll richtig zu trennen als der Kontrahent. Dazu lagen zu Beginn jeder Partie farblich unterschiedlich gekennzeichnete Dosen, Flaschen und Batterien unordentlich auf dem Spielfeld herum. Für das Sortieren hatten die Roboter eigene Abfallbehälter mit Ausnahme eines gemeinsamen Behältnisses für Batterien.

Jedes Jahr eine andere Disziplin

Der Vize-Titel bedeutete für die Dresdner zugleich eine Verbesserung im Vergleich zur Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr. Damals waren sie mit einem Golf spielenden Roboter lediglich bis ins Achtelfinale vorgerückt. 2005 waren noch kegelnde Roboter gefragt, 2004 mussten sie Rugby spielen.

DDP / DDP
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.