HOME

Schutzhüllen: Schmutzschutz

Digitale Kameratechnik ist hochsensibel. Schon leichter Staub und Dreck an der falschen Stelle kann verheerend wirken.

Wenn die Canon Ixus Digital die Fehlermeldung "E18" ausgibt, geht erst einmal gar nichts mehr. Das Objektiv weigert sich auszufahren, das Display bleibt schwarz, die Kamera ist hin. Schuld ist meist nur eine winzige Verschmutzung. Zwar ist die Elektronik in einem robusten Stahlgehäuse untergebracht. Wenn sich aber doch genügend Staub oder Sand durch die winzigen Ritzen gemogelt hat und die Mechanik blockiert, ist Schluss.

Wer das vermeiden und seine Digitalkamera unversehrt aus dem Strandurlaub oder vom Campen wieder nach Hause mitbringen will, sollte sie deshalb nicht einfach in der Hosentasche oder im Rucksack mit sich herumtragen. Am sichersten, wenn auch am klobigsten, sind Unterwassergehäuse, die die Kamera perfekt vor allem schützen, was ihr gefährlich werden kann. Diese Hüllen aus speziellen transparenten Polymeren sind eigentlich für Taucher konstruiert. Sie halten die Kamera in Wassertiefen von bis zu 40 Metern trocken, schützen aber auch an Land zuverlässig vor Schnee, Sand, Sonne und Kratzern. Zwei Arten von Schutzhüllen gibt es: Die einen bestehen aus einer dicken, biegbaren und wasserdicht verschließbaren Plastikfolie, die für Kameras vieler unterschiedlicher Typen geeignet sind. Oder man entscheidet sich für ein starres Gehäuse, das nur für je einen bestimmten Kameratyp maßgeschneidert ist. Letztere haben viele Vorteile: Die Qualität der Fotos wird durch die Schutzhülle nicht beeinträchtigt, und alle Kameraknöpfe sind bei geschlossenem Gehäuse bequem von außen bedienbar. Allerdings gibt es solche Gehäuse längst nicht für jedes Kameramodell, schon gar nicht für Billigmarken. Und die Preise liegen teilweise bei 150 Euro und mehr - eine Summe, für die schon so manche billige Digitalkamera zu haben ist.

Es tun auch "Verhüterli" für die Kamera

Eine günstige Alternative für Wassersportler, Hobbytaucher und Poolplantscher sind Schutzhüllen aus Folie, zum Beispiel das "Aquapac" von Aquaman (zu bestellen unter www.aquaman.de). Die durchsichtigen Schutzbeutel aus UV-resistentem Spezialkunststoff gibt es in vier Standardgrößen. Für eine kleine Digitalkamera kostet so ein Aquapac etwa 30 Euro, es ist bis zu einer Tiefe von fünf Metern wasserdicht. Allerdings wird die Qualität der Fotos durch die Hülle leicht beeinträchtigt: Je nach Motiv und Licht kann es etwas "milchig" aussehen. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Blitz nicht genutzt werden kann, weil er von der Hülle reflektiert wird. Und die Bedienung ist mit Einschränkungen verbunden. Praktisch für Segler und Taucher ist aber, dass solche Schutzhüllen schwimmfähig sind. Da kann die Kamera ruhig mal aus der Hand gleiten - sie verschwindet nicht gleich auf den Grund der Tiefsee.

print
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.