VG-Wort Pixel

CovPass Fehlermeldung statt Impfnachweis: Corona-Apps erkennen QR-Codes nicht – das ist der Grund

Auch in der Corona-Warn-App lassen sich nun Impfzertifikate hinterlegen
Auch in der Corona-Warn-App lassen sich nun Impfzertifikate hinterlegen
© hsyncoban / Getty Images
Seit gestern können Impfzertifikate in der Corona-Warn-App und dem neuen digitalen Impfausweis CovPass eingelesen werden. Doch statt den Impfausweis auf das Smartphone zu bekommen, erhalten viele Nutzer nur eine Fehlermeldung.

Es war früher als erwartet soweit: Seit dem gestrigen Donnerstag können bereits vollständig Geimpfte ihren digitalen Impfnachweis in die beiden Corona-Apps der Bundesregierung eintragen. Doch viele Menschen, die nun freudig das Smartphone gezückt haben, werden enttäuscht: Statt eines digitalen Impfnachweises erhalten Sie nur einen Fehlercode. Dahinter steckt meist ein schlichtes Missverständnis.

Wenn auf dem Gerät beim Scan in der Corona-Warn-App oder dem digitalen Impfpass CovPass nur eine Meldung wie "'Dieser QR-Code ist kein gültiges Impfzertifikat (VC_PREFIX_INVALID)" erscheint, wurde vermutlich der falsche QR-Code gescannt, darauf weisen die Betreiber der Corona-Warn-App auf ihrer Webseite hin. Das einfache Problem: Nicht jeder QR-Code auf einem Impfnachweis führt auch auf die für das Einscannen benötigten digitalen Zertifikate.

QR-Code ist nicht gleich QR-Code

Das liegt an der Funktionsweise von QR-Codes: Sie stellen nur eine unkomplizierte Art dar, auf eine Webseite hinzuweisen. Das wird von manchen Impfstoff-Herstellern, etwa Johnson & Johnson, genutzt, um die Impfkarte mit einem Link auf weitere Informationen zum Impfstoff auszustatten. Mit dem digitalen Impfnachweis hat das aber nichts zu tun: Der hinter den QR-Codes hinterlegte Link führt auf eine ganz normale Webseite, es handelt sich bei jeder der Karten um denselben Code.

Um den digitalen Impfnachweis zu bekommen, muss man aber einen einmaligen Code besitzen, der auf ein für jeden Geimpften eigens erstelltes Zertifikat verlinkt. Diesen Code erhält man aber nicht ohne weiteres: Seit der Einführung der Apps können die Codes von Impfzentren oder Ärzten beim Impfen ausgegeben werden. Wer bereits früher geimpft wurde, bekommt den richtigen QR-Code entweder vom Impfzentrum zugeschickt, kann ihn beim impfenden Arzt ausstellen lassen oder ab Montag bei einer Apotheke beantragen, erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn gestern auf einer Pressekonferenz. Das wird aber nicht sofort überall gehen: Weil zunächst nur ausgewählte Apotheken dazu in der Lage sind, bat Spahn die Bürger darum, sich mit der Beantragung Zeit zu lassen. Auch die Apotheker fürchten bereits einen Ansturm ab Montag.

Ob es sich um einen allgemeinen Code oder das Impfzertifikat handelt, lässt sich bereits mit bloßem Auge erkennen: Da es sich um einmalige QR-Codes handelt, sind die Codes zum Impf-Zertifikat erheblich komplexer als die einfachen QR-Codes, die zu normalen Webseiten führen. 


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker