Waffentechnik "Feuerfliege" lässt Soldaten weit blicken

Eine israelische Rüstungsfirma hat eine Kamera entwickelt, die sich mit einem Schnellfeuergewehr abschießen lässt. Sie überträgt Bilder von ihrem Landungsort - zum Beispiel hinter Hügeln oder Gebäuden.

Eine abschießbare Mini-Kamera soll israelischen Soldaten künftig Kampfeinsätze bei schwierigen Sichtbedingungen erleichtern. Die israelische Zeitung "Jediot Achronot" meldete, das neue Gerät namens "Feuerfliege" könne von einem Schnellfeuergewehr des Typs "M-16" auf eine Entfernung von etwa 600 Metern über einen Hügel oder ein Gebäude abgefeuert werden. Die winzige Kamera übertrage dann Bilder von dem verdeckten Ort an einen Minicomputer in der Hand des Soldaten. Das Gerät wiegt nur 145 Gramm, ist gut 15 Zentimeter lang und hat einen Durchmesser von knapp vier Zentimetern.

Ein Militärexperte sagte der Zeitung, die neue Erfindung der israelischen Rüstungsfirma Rafael werde "die Kampfbedingungen für Soldaten total verändern". Die bereits einsatzbereite "Feuerfliege" eröffne Spezialeinheiten, die bislang meistens nicht wissen konnten, was sie in verdeckten Gebieten erwartete, ganz neue Möglichkeiten. Armeen und Anti-Terror-Einheiten aus aller Welt hätten bereits reges Interesse an der israelischen Erfindung gezeigt, schrieb das Blatt.

DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker