HOME

Webvideos der Woche: Warum Katzen Angst vor Gurken haben

So richtig mögen es die Katzen nicht, mit Gurken erschreckt zu werden. Mehr Vergnügen haben zwei Rentner, die sich mit Strohhalmen necken. Und nach richtig viel Spass sieht der Überschalljet aus. Die Webvideos der Woche.

Der neue Trend im Netz: Katzen haben riesige Angst vor Gurken. Doch warum lassen sich bei den Vierbeinern mit einem einfachen Gemüse solche Schreckreaktionen verursachen? Wir haben mit einer Tierpsychologin gesprochen.

Katzen vs. Gurken


Dieses Rentnerpaar scheint nicht nur im Herzen jung geblieben: Wie zwei Kinder necken sich die Senioren und nutzen ihre Strohhalme als Blasrohre. Ein anderer Gast filmt die Szene - die nun zum Netzhit wurde.

Süßes Rentnerpaar im Restaurant: Fürs Rumalbern ist man nie zu alt


Ein junger Hirsch hat sich in einem  Nationalpark in einer Schnur verheddert. Geweih und Hufe sind in dem Knäul verfangen. Das Tier kann sich nicht befreien. Ein Mann entdeckt das Tier und wagt die Rettung.

Bewegender Einsatz: Mann rettet Hirsch vor sicherem Tod


Mit einer spontanen Kitzel-Attacke wurde diese Frau auf der Rückbank eines Autos überrascht. Der Motorradfahrer näherte auf dem US-amerikanischen Highway einfach dem Pkw, aus dessen Rücksitzfenstern ein Paar Füße schauten - und nutze die Gelegenheit.

Die Aerion Cooperation plant den Bau eines neuen Passagierflugzeugs, ähnlich der Concorde. Der neue Jet fliegt schneller als der Schall und soll neun Passagiere befördern. Doch bis zum Erstflug dauert es noch.

Überschall-Projekt: Dieser Privatjet fliegt in 3,5 Stunden über den Atlantik


kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(