VG-Wort Pixel

Neuregelung der Regierung Beim Handy-Kauf ist in China nun die Verknüpfung mit einem Foto verpflichtend

Eine Frau hält ein Smartphone in den Händen
Eine Frau hält ein Smartphone in den Händen
© Sven Hoppe / DPA
Handy gegen aktuelles Foto: In China müssen Käufer eines Mobiltelefons künftig ein aktuelles Foto von sich erstellen und dieses mit der Handy-Nummer verknüpfen lassen.

Wer in China ein Handy erwerben will, muss ab sofort ein aktuelles Foto von sich erstellen und mit der Handy-Nummer verknüpfen lassen. Diese Neuregelung, die im September von der Regierung in Peking angekündigt wurde, trat am Sonntag in Kraft.

"Kontrolle – und noch mehr Kontrolle"

Die Telekom-Gesellschaften sind dabei verpflichtet, "alle technischen Möglichkeiten" einschließlich der Künstlichen Intelligenz zu nutzen, um die Identität ihrer Kunden eindeutig festzustellen.    

Die chinesische Regierung will durch verstärkte Kontrolle der Telekom-Gesellschaften sicherstellen, dass die Neuregelung eingehalten wird. Zwar war es schon seit 2013 in China verpflichtend, beim Erwerb eines Mobil-Telefons seine Identität nachzuweisen. Allerdings wurde dabei auf Mittel der Künstlichen Intelligenz und der Gesichtserkennung verzichtet.    

"Kontrolle – und noch mehr Kontrolle", reagierte ein User des chinesischen Kurzbotschaftendienstes Weibo. Techniken der Gesichtserkennung werden in China breit genutzt, beispielsweise auch an Supermarktkassen.

fs AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker