HOME

Film "In a Heartbeat": Rührendes Outing: Wenn dein Herz dich verrät

Zwei Studenten aus Florida haben mit einem Animationsfilm für ihre Abschlussarbeit im Sturm die Herzen erobert: In Pixar-Manier erzählen sie die Geschichte eines Jungen, der sich in einen anderen Jungen verliebt. Sein Herz outet ihn.

Zwei Jungen schauen sich in die Augen, verbunden durch ein rotes Herz

Sein Herz hat ihn verraten: Es flog einem anderen Jungen zu

Sherwin, ein unsicherer, rothaariger Junge, versteckt sich auf einem Baum, um von dort aus einen Jungen zu beobachten, den er mag: Jonathan, den beliebtesten Jungen seiner Schule. Bislang hatte Sherwin mit Liebe noch nichts am Hut, aber nun springt ihm wortwörtlich sein Herz aus der Brust, um dem Jungen seiner Träume hinterherzufliegen. Sherwin nimmt die Verfolgung auf, bevor das Herz seine Gefühle verrät – Jonathan und der gesamten Schule. 

"Homosexuell zu sein, war bislang nie ein richtiges Thema für Animationsfilme", erklärt Esteban Bravo, einer der beiden Studenten, die den Film als Abschlussarbeit am Ringling College of Art and Design in Florida konzipiert hat. Das bedeutet, dass LGBT-Jugendliche, also homo-, bi- und transsexuelle Teenager, in dem Segment bisher keine Identifikationsmöglichkeit fanden. "Wir wollen eine Nachricht der Liebe und Selbstakzeptanz an alle Kinder und jungen Menschen senden, die mit ihrer Identität als LGBT ringen, so wie Sherwin das tut", ergänzt seine Partnerin Beth David. Die beiden haben im November 2016 eine vierwöchige Kickstarter-Kampagne aufgesetzt, um ihren Film zu finanzieren. Sie brauchten 3000 US-Dollar, hofften auf 5000 und erhielten mehr als 14.000.


Seit dem 31. Juli ist ihr Film bei zu sehen, wo ihn inzwischen schon mehr als zehn Millionen Menschen angeschaut haben. Die Qualität des Vierminüters überzeugt sowohl durch die Geschichte der jungen schwulen Liebe als auch durch die Technik, die nahezu Pixar-Niveau erreicht. Erste Rufe nach einer Fortsetzung und einer Variante in Spielfilmlänge werden in den Kommentaren laut sowie die Bitte um eine Version mit zwei Mädchen. Besonders viel Lob kommt aus der Gay-Community, die Zeit für dieses Projekt scheint überreif gewesen zu sein.

Die Reaktionen bei Twitter sind voller Begeisterung. Auch hier verlangen die User nach mehr. Beth und Esteban sollten ernsthaft darüber nachdenken.



Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity