VG-Wort Pixel

Kasachstan Bodybuilder heiratet seine Sexpuppe: "Sie hat eine zarte Seele"

Kasachstan: Bodybuilder heiratet seine Sexpuppe: "Sie hat eine zarte Seele"
© Instagram / Yuri Tolochkov
Der Bodybuilder Yuri Tolochko hat seine Freundin Margo geheiratet – eine Sexpuppe. Für die ungewöhnliche Beziehung und seine sexuelle Orientierung muss der Kasache viel Hass und manchmal sogar Schläge einstecken.

Wenn Yuri Tolochko über Margo redet, gerät er schnell ins Schwärmen. "Im Inneren hat sie so eine zarte Seele", sagt der Kasache über seine Partnerin. Dabei ist Margo kein realer Mensch – es handelt sich um eine Sexpuppe. Dennoch führt Tolochko seit eineinhalb Jahren eine Beziehung mit ihr. Im Dezember 2019 macht er ihr einen Heiratsantrag, kürzlich fand die Hochzeit statt.

Youri Tolochko und Margo sind damit ein Ehepaar. Auf seinem Instagram-Account postete der Bodybuilder einige Fotos der Zeremonie: Er im schicken Anzug, Margo im weißen Hochzeitskleid. Zweimal hatte Tolochko die Feier zuvor verschieben müssen. Zuerst fiel die Hochzeit im März wegen der Corona-Beschränkungen aus. Den Ausweichtermin im Oktober konnte Tolochko nicht wahrnehmen, weil er auf einer Transgender-Demonstration zusammengeschlagen worden war.

Bodybuilder liebt Puppe – es geht nicht nur um Sex

In der kasachischen Stadt Almaty hatte er in Frauenkleidern für die Rechte der LBTQ-Community demonstriert. Tolochko selbst bezeichnet sich als pansexuell – er könne sich in "einen Charakter, ein Bild, eine Seele, einfach eine Person" verlieben, sagte er dem "Daily Star". In der Öffentlichkeit tritt er gerne auch als Frau mit dem Namen Amanda auf. Dafür muss er viel Hass einstecken – und trotz seiner muskulösen Statur manchmal auch Schläge.

Seine heutige Frau, die Sexpuppe Margo, habe er in einer Bar getroffen, behauptet Tolochko. Übergriffige Männer hätten sie dort beleidigt, er habe sie verteidigt, so begann die große Liebesgeschichte. Auf seinem Instagram-Profil gibt der kasachische Bodybuilder bereitwillig und freizügig Einblicke in das Leben des Paares. Auch dort gab es viele Hasskommentare. Margo habe daraufhin "Komplexe" entwickelt, sagte Tolochko dem "Daily Star". Nach einer Schönheitsoperation fühle sie sich wieder wohler.

Geht es bei der ungewöhnlichen Verbindung also vor allem um Sex? Ja und Nein, meint Tolochko. Er liebe es, im Bett gequält zu werden – "aber ich dominiere auch gern selbst. Margo hält Dinge aus, die andere nicht ertragen können." Nur auf die sexuelle Komponente will er die Beziehung dennoch nicht reduzieren: "Unsere Geschichte macht mich viel mehr an als der Sex."

Quellen: Yuri Tolochko auf Instagram / "Daily Star"

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker